Sonntag, 1. April 2018

Rezension zu : Going for the Goal von Sara Rider






Buch Titel: Going for the Goal
Autor: Sara Rider
Verlag: Forever by Ullstein
Reihe: Band 1
Seiten: 370 Seiten
Preis: 4,99 Ebook
Erschienen: 02.04.18
Wertung: 5 / 5
Cover: Forever

Mehr zum Buch :






Ein sexy Eishockeyspieler, eine toughe Sportagentin und eine heiß-kalte Lovestory


Sportagentin Jillian Nichols arbeitet nach drei Grundsätzen:
Erstens: Arbeite niemals mit arroganten Mistkerlen. Zweitens: Arbeite niemals mit jemandem, dem du nicht vertraust. Und drittens: Arbeite niemals mit jemandem, den du dir schon mal nackt vorgestellt hast.
Seitdem sie Nick „The Punisher“ Salinger vor fast zehn Jahren zufällig kennen gelernt hat, hat Jillian ihn sich häufiger nackt vorgestellt, als sie zugeben möchte. Damals war sie Praktikantin und er ein vielversprechender Rookie in der NHL. Jetzt sitzt der Eishockeystar in ihrer kleinen Agentur und will, dass sie seinen Ruf und seine Karriere rettet. Denn Nick Salinger ist ein Bad Boy, bekannt für seine Hitzigkeit auf und neben dem Eis. Grund genug, um sich nicht auf ihn einzulassen, weder privat noch beruflich. Aber die Luft zwischen den beiden knistert auch nach all der Zeit immer noch gewaltig…

Quelle : Forever






In „Going for the Goal“ geht es um Jillian, die als Sportagentin arbeitet und feste Regeln hat, was ihre Klienten angeht. Doch als Nick in ihr Büro tritt, scheint sie direkt an ihre erste Begegnung zu denken, als sie noch eine Praktikantin war. Jetzt will er mit ihrer Hilfe seinen Ruf retten. Kann sie ihm wirklich helfen? Sie kennt seinen Ruf als Bad Boy und weiß nicht was sie gegen seine Anziehung machen soll?

Jillian ist Sportagentin und hat feste Grundsätze, wenn sie mit neuen Kunden zu tun hat. Seit sie Nick das erste Mal gesehen hat, träumt sie von ihm. Doch nun will er, dass sie ihm hilft sein Image und ruf zu retten.

Nick ist Eishockey Star und hat mit seinem Ruf und seiner Karriere Probleme. Kann ihn eine Sportagentin wir Jillian helfen wieder Fuß zu fassen? Er ist ein typischer Bad Boy und bekannt bei den Frauen.

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird im Wechsel aus der Perspektive von Nick und Jillian erzählt. Der Leser kann so beide näher kennen lernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren während der Handlung. Die Kulisse um Eishockey hat mich erst nicht so ganz interessiert und ich musste mich etwas an diese Szene gewöhnen.

Die Spannung und Handlung hat mich in diesem Buch nicht gleich zu Beginn mitgenommen. Es dauert etwas bis, die Geschichte etwas Tempo bekam und ich fand die Chemie zwischen Nick und Jillian nicht direkt anziehend. Im Verlauf wurde es dann etwas besser und ich konnte mich besser auf die Handlung konzentrieren. Jillian und Nick kennen sich durch eine frühere Begegnung als diese noch Praktikantin war und sich noch nicht selbst etwas aufgebaut hatte.
Jetzt hat sie sich mit ihrer kleinen Agentur selbstständig gemacht und hofft in dieser Männer dominierenden Branche Fuß zu fassen. Doch es ist nicht leicht und auf einmal steht vor ihrer Bürotür Nick Sallinger, der bekannte Eishockey Star. ie seinen Ruf und seine Karriere rettet. Nick ist bekannt für seine aufbrausende Art im Spiel und macht es seinen Managern nicht einfach. Kann sie ihm wirklich helfen und seinen Ruf wieder etwas besser machen? Jillian spürt nämlich immer noch ein bestimmtes knistern in der Luft, wenn sie sich sehen? Was wird am Ende sein für beide?

Dies ist mein erstes Buch aus der Feder der Autorin und ich war aufgeregt endlich in diese Geschichte einzutauchen. Doch leider war es für mich nicht komplett fesselnd und ich hatte mir etwas mehr Sog Wirkung gewünscht.
Trotz dieser Punkte gab es stellen, die mich wieder mitgenommen haben.

Das Cover sieht toll aus mit dem schönen Männerkörper und macht es zu einem tollen Hingucker. Es hat mich direkt angesprochen auf der Leipziger Buchmesse.





Mit „Going for the Goal“ gelingt der Autorin ein etwas anderer Auftakt ihrer Reihe bei uns. Ich bin gespannt, wie es weitergeht und ob ich mit dem zweiten Band mich etwas mehr mitreißen kann.

4 VON 5



Keine Kommentare: