Mittwoch, 11. April 2018

Rezension zu: Elbenlicht: Zwischen den Welten (Elbenlicht-Saga 1) von Grace C. Stone






Buch Titel: Elbenlicht: Zwischen den Welten (Elbenlicht-Saga 1)
Autor: Grace C. Stone
Reihe: Band 1
Seiten: 418
Preis: 2,99
Erscheint : 15.03.18
Wertung: 5 / 5


Mehr zum Buch :






"Wo bringst du mich hin? Ich dachte wir fliegen direkt nach Asgard?"
"Nicht ganz, ich bringe dich nach Hause!"

Victorias Leben gerät vollkommen aus den Fugen, als sie erfährt, dass ihre Mutter die Königin der Lichtelfen ist.
Nur knapp entkommt die Siebzehnjährige einer Entführung durch die Dunkelalben und wird nun zu ihrem eigenen Schutz in die Anderswelt gebracht. Hier begreift sie schnell, dass die Gefahr noch lange nicht gebannt ist.
Plötzlich steht sie nicht nur zwischen den verhärteten Fronten der Lichtelfen und Dunkelalben, sondern auch zwischen zwei Männern!

"Du weißt, genauso gut wie ich, dass dieser Armreif dich vor jeder Gefahr warnt, richtig?"
"Ja", antwortete ich ihm automatisch und erst jetzt bemerkte ich bewusst, dass der Reif mich nicht vor ihm gewarnt hatte

Quelle : AMAZON





In „Elbenlicht: Zwischen den Welten (Elbenlicht-Saga 1)“ geht es um Victoria, deren Leben durcheinandergewirbelt wird, als sie erfährt, dass ihre Mutter die Königin der Lichtelfen ist. Nur knapp entkommt sie einer Entführung und wird in die Anderswelt gebracht. Auf einmal steht sie zwischen zwei Männern und alles kommt anders ....

Victoria denkt sie, sei ein ganz normaler Mensch und doch erfährt sie, dass sie in die Anderswelt gehört, weil ihre Mutter die Königin der Lichtelfen ist. Welche Rolle hat sie in dem ganzen? Sie ist eine authentische Protagonistin, die ich gerne in ihrer Geschichte begleitet habe.

Drag ist der Gärtner in dem Anwesen, das Victoria zusammen mit ihren Geschwistern geerbt hat. Etwas scheint er zu verheimlichen und nicht in allem ehrlich zu sein. Er wirkt mysteriös und geheimnisvoll auf mich und ich musste ihn mit jeder Seite mehr kennen lernen.

Ancoron ist der König der Dunkelalben und will so, wie es scheint auch die Macht haben. Er wirkt auf den ersten Blick eher gewalttätig und grausam. Keine Helligkeit scheint in ihm. Kann man ihm überhaupt trauen?

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird im Wechsel aus der Perspektive von Victoria und Drag erzählt. Der Leser kann so beide näher kennen lernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren während der Handlung. Die Kulisse der Welten, die man schon zu Beginn sieht, ist einfach genial und man kann sich alles gut vorstellen.

Die Spannung und Handlung hat mich mit jeder Seite mehr in Victorias Geschichte gezogen. Sie liebt ihr Geschwister und ist ebenso überrascht als diese ein Anwesen erben. Dort ist sie von Drag dem Gärtner fasziniert, aber der ignoriert sie immer wieder. Erst später scheint er sich ihr anzunähern und er rettet sie, als sie ahnungslos sich in Gefahr begibt. Als es nicht mehr anders geht, erfährt Victoria langsam von der Handlung Wahrheit, dass ihre Mutter die Königin der Lichtelfen ist und sie eine Halbelfe. Es gibt eine Prophezeiung, die alles ändert und Victoria schnell möglichst vor ihrem 18 Geburtstag zu ihrer Mutter gebracht werden muss. Nun wäre das nicht genug steht sie auf einmal zwischen zwei Männern und muss sich entscheiden... Was wird sie machen und wer spielt ein falsches Spiel mit ihr ?
Jede Seite dieses Buches habe ich verschlungen und konnte mich nicht dagegen währen. Wen man einmal im Geschehen ist, kann man nicht aufhören.

Das Cover sieht toll aus und macht neugierig auf die Geschichte. Die Farben machen den letzten Rest.




Mit „Elbenlicht: Zwischen den Welten (Elbenlicht-Saga 1)“ gelingt der Autorin ein fesselnder Auftakt ihrer Reihe. Ich freue mich schon auf den nächsten Band und neuen Charakteren.


5 VON 5







Keine Kommentare: