Montag, 16. April 2018

Rezension zu : Die dunkle Loge: Gläserne Mauern von Mina Miller




Buch Titel: Die dunkle Loge: Gläserne Mauern
Autor: Mina Miller
Verlag: Plaisir d'Amour Verlag
Reihe: Band 1
Seiten: 308 Seiten
Preis: 13,90 PRINT
Erschienen: 23.03.2018
Wertung: 5 / 5
Cover: Plaisir d'Amour Verlag

Mehr zum Buch :

AMAZON





Evelin ist gerade ihrer persönlichen Hölle entkommen. Von Folterung, Misshandlung und dem Verlust ihrer Schwester gepeinigt, begegnet sie ausgerechnet in dem Moment, als sie sich das Leben nehmen will, dem attraktiven Millionär Adrian Lorain - und dieser hat andere Pläne mit ihr.

Der dominante Master Adrian ist fasziniert von Evelin und auch sie spürt eine starke Anziehungskraft zu ihm. Aber ihre Zerrissenheit und Angst machen es ihr schwer, wieder Vertrauen zu fassen und sich devot fallen zu lassen. Adrian gelingt es, trotz ihres Misstrauens hinter Evelins Fassade zu blicken und ihre süße Unterwerfung hervorzulocken.

Doch während ihre Gefühle im Chaos versinken, hat der Schatten der Vergangenheit sie bereits wieder eingeholt …

Quelle : AMAZON






In „Die dunkle Loge: Gläserne Mauern“ geht es um Evelin, die gerade ihrer persönlichen Hölle entkommen ist. Alles scheint sich zu ändern, als sie Adrian einen Milliardär kennen lernt, denn gerade wollte sie sich eigentlich das Leben nehmen. Doch er hat andere Dinge mit ihr vor, sodass sie wieder vertrauen bekommt. Adrian will sie dominieren und schaut langsam hintere Fassade. Was passiert aber, wenn die Vergangenheit wieder kommt?

Evelin hat gerade ihre persönliche Hölle hinter sich, in der sie erst ihre Schwester verloren hat und dann gefoltert und misshandelt wurde. Sie wirkt gebrochen und es scheint niemand da zu sein, bis sie auf Adrian trifft.

Adrian ist Millionär und ein dominanter Master. Als er auf Evelin trifft, scheint er zu spüren, daSs es mehr als nur eine gemeinsame Chemie gibt. Doch haben beide eine Zukunft zusammen?

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird im Wechsel aus der Perspektive von Adrian und Evelin erzählt. Der Leser kann so beide näher kennen lernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren während der Handlung. Die Nebenfiguren wie die anderen drei Männern, die in Adrians Diensten sind und lange Freunde haben mich ebenfalls neugierig gemacht und ich wollte mehr von Ihnen wissen.

Die Spannung und Handlung hat mich mit jeder Seite mehr in Evelins Geschichte gezogen. Sie ist von einem Mann weggelaufen, der sie misshandelt und gefoltert hat auch ihre Schwester gefangen genommen haben. Sie will sich auf dem Dach des Museums das Leben nehmen und wird aber von Adrian gesehen, der sie in letzter Sekunde rettet. Er nimmt sie mit zu sich, weil er ahnt, das die Loge eine Organisation, hinter der her schon lange her ist, etwas damit zu tun hat. Erst langsam bekommt er Evelins Vertrauen und gibt ihr ein Ultimatum. Adrian will sie als seine Sub um mehr über ihre Entführung, aber auch weil sie ihn fasziniert. Beide kommen sich während ihrer Sessions näher und Evelin spürt, dass sie mehr von ihm will als nur eine Spielbeziehung, doch hat das überhaupt eine Zukunft? Schneller als sie denkt, holt sie ihre Vergangenheit wieder ein...

Das Cover sieht wieder toll aus und macht direkt Lust auf das lesen. Die Frau darauf passt für mich sehr als Evelin.




Mit „Die dunkle Loge: Gläserne Mauern“ schafft Mina Miller einen bewegenden Auftakt, der eindeutig nach mehr schreit. Ich konnte es nicht zur Seite legen und freue mich schon auf ein Wiedersehen mit den Charakteren.



5 VON 5





1 Kommentar:

Angela K. hat gesagt…

Hallöchen,
ich lese Bücher in richtig Bdsm sehr gerne . Wo es auch eine
Hintergrund Geschichte gibt. Und das scheint bei dem Buch der Fall zu sein.
Ist auf jedenfall auf meine Liste gewandert.
Deine Meinung ist auf jedenfall toll geschrieben.
VLG
Angela
Akkassy@googlemail.com