Donnerstag, 1. März 2018

Rezension zu : Italian Escape: Die letzte Erbin von Saskia Stanner





Preis: € 3,99 [D]
Ebook: Kindle
Seitenanzahl: 263
Altersempfehlung: ab 16
Meine Wertung: 5 EULEN
Verlag: Eisermann Verlag
Will ich kaufen!











Seit dem Mord an ihren Eltern ist Freiheit etwas, das Antonia nicht mehr kennt. Auf der Flucht vor der irischen Mafia muss sie eine neue Identität annehmen und nach Deutschland ziehen. Erst ihr Praktikum in einer Ferienanlage am Gardasee gibt ihr einen Funken der Freiheit wieder, die sie so schmerzlich vermisst – trotz der strengen Auflagen, die ihr das MI6 zu ihrem Schutz auferlegt. Aber Liebe hält sich nicht an Regeln, und als Antonia dem Italiener Giovanni näherkommt, bereitet ihr nicht nur ihr Gewissen Sorge, sondern auch ihre gefährlichsten Feinde

Quelle : AMAZON






In“ Italian Escape: Die letzte Erbin“ geht es um Antonia, die seit dem Tod ihrer Eltern keine Freiheit mehr kennt. Sie muss sich vor der irischen Mafia schützen und eine neue Identität annehmen. Ein Praktikum während den Ferien soll ihr etwas Freiheit geben und trotz den Auflagen, an die sich halten muss. Doch was passiert, wenn sie sich dort verliebt?

Antonia hat es nicht leicht seitdem ihrer Eltern ermordet wurden und muss nun eine neue Identität annehmen. Sie wuchs behütet auf und man spürt, wie sehr ihr der Verlust ihrer Eltern immer noch zusetzt. Mit ihrer neuen Identität muss sie aufpassen, dass sie nicht zu viel aus ihrem alten Leben preisgibt.

Giovanni führt als Junior Chef, das Hotel, indem sie ihr Praktikum macht. Er wirkt sehr sympathisch und hat eine besondere Ausstrahlung. Beide scheinen sich gut zu verstehen. Doch was, wenn mehr zwischen ihnen entsteht? Kann sie sich ihm anvertrauen?

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird am meisten aus der Perspektive von Antonia erzählt. Der Leser kann sie so noch näher kennen lernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren. Die Nebenfiguren wie ihre Pflegeeltern sorgen dafür, dass sie in Sicherheit ist und keine Gefahr an sie herankommt.
Die Kulisse des Gardasees ist einfach bezaubernd und macht selbst Lust einmal diese Gegend kennen zu lernen.

Die Spannung und Handlung hat mich mit jeder Seite mehr in die Geschichte von Antonia gezogen. Seit dem Tod ihrer Eltern, bei dem sie eine neue Identität annehmen musste ist nichts mehr wie es war. Unter Bewachung ihrer Pflegeeltern, hat sie kaum einige kleine Freiräume, weil diese besorgt sind das die irische Mafia, sie nun auch findet und töte, dass sie die letzte Erbin aus ihrer Familie ist. Sie will einfach nur etwas Freiheit und hofft in den Sommerferien etwas Freiheit schnuppern zu können, ohne an die Gefahr durch die Mafia denken zu müssen. Mit jemanden, der auf sie Acht gibt, darf sie nun das Praktikum absolvieren und schon nach ein paar Tagen kommt sie Giovanni näher, doch sie hat Angst das ihre Feinde ihr auf die Spur kommen könnten. Die Handlung wird mit jeder Seite intensiver und man hofft zusammen mit Antonia, das alles bald ein Ende hat und sie wieder ein normales Leben führen kann. Welche Entscheidung muss sie treffen und wird sie diesen auch nicht bereuen?

Das Cover sieht einfach toll aus und macht direkt Lust in die Handlung zu starten und das Buch zu lesen.





Mit „Italian Escape: Die letzte Erbin“ gelingt der Autorin ein besonderer fesselnder Roman, der alles hat angefangen von Romantik, Spannung und dramatischen Momenten. Ich bin gespannt, was sie als Nächstes schreibt.


5 VON 5



Keine Kommentare: