Freitag, 9. März 2018

Rezension zu : Hard & Heart 6: Die Auster in der Löwengrube von Sara-Maria Lukas





Preis: € 13,90 [D]
Taschenbuch: Print
Seitenanzahl: 260
Altersempfehlung: ab 17
Meine Wertung: 5 EULEN
Reihe: Band 6
Verlag: Plasir D Amour
Will ich kaufen!




Doreen fühlt nichts. Egal, ob sie Romane liest, die andere Frauen zu Tränen rühren, oder den spektakulärsten Männern begegnet, bei denen sie ein nasses Höschen bekommen sollte - sie bleibt kalt. Sie weiß, dass sie der Ursache auf den Grund gehen sollte, wagt sich jedoch nicht.
Als ihre Freundin Pia sich keine besondere Mühe gibt, zu verstecken, dass ihre Beziehung zu Finn BDSM-Spiele enthält, wird Doreen eifersüchtig. Sie will fühlen, und wenn es nur Schmerz ist. Die Sehnsucht wird übermächtig. In Pias Zimmer findet sie die Visitenkarte eines BDSM-Clubs.

Im Rosenclub, Henrys exklusivem BDSM-Resort, taucht eine junge Frau auf und möchte Mitglied werden. Ihr Wunsch ist jedoch nicht das lustvolle Spiel mit gleichgesinnten Partnern, sondern sie will geschlagen und anschließend alleine eingesperrt werden.
Henry ist fasziniert von dieser jungen Frau, aber auch misstrauisch. Er bittet seinen Freund Pascal Engel, Nachforschungen über Doreen anzustellen. Doch was er erfährt, lässt ihm keine Ruhe ...

Teil 6 der romantischen BDSM-Reihe "Hard & Heart".

Quelle : AMAZON






In „Hard & Heart 6: Die Auster in der Löwengrube“ geht es um Doreen, die nichts zu fühlen scheint. Keine Tränen, wenn sie liest oder bei sonst einer Gelegenheit. Sie will der Ursache nachgehen und nach dem sie bei ihrer Freundin sieht, wie es ihr mit BDSM geht, ist sie eifersüchtig. Als sie in Henrys Club kommt, will dieser unbedingt wissen was hinter dieser Frau steckt....

Doreen nichts zu fühlen und keine Gefühle zuzulassen. Etwas scheint in ihrer Vergangenheit zu liegen und bisher scheint es noch tief vergraben.

Kann sie jemals wieder etwas fühlen? Sie war für mich eine interessante Protagonistin, die keine leichte Vergangenheit hatte und durch Henry alles anders werden könnte.

Henry ist ein Freund von Pia und Finn und lernt darüber Doreen kennen. Er will unbedingt mehr über sie wissen und lässt seinen Freund nachforschen. Kann er Doreen wieder vertrauen geben?

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird im Wechsel aus der Perspektive von Henry und Doreen erzählt, der Leser kann so beide näher kennen lernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren während der Handlung. Die Kulisse Hamburgs ist einfach toll und ich liebe diese Stadt. Die Nebenfiguren wie Pia und Finn kennt man aus den anderen Geschichten und kann sich auf ein Wiedersehen freuen.

Die Spannung und Handlung hat mich mit jedem Kapitel mehr in die Geschichte von Doreen und Henry gezogen. Sie scheint anders zu sein als andere Frauen und sie scheint nichts zu fühlen egal, ob sie Romane liest oder einem Mann begegnet, der sie umhaut. Doreen sehnt sich danach etwas zu fühlen und ist eifersüchtig, weil sie keine Gefühle zeigen kann wie ihre Freundin Pia und ihren Freund Finn. Als sie Henry kennenlernt, weil dieser etwas in der Stadt für Finn abgeben muss spürt sie, dass dieser Mann etwas an sich hat. Sie will endlich wissen, ob sie etwas fühlen kann und besucht den Club der Henry gehört. Sie will geschlagen werden und alleine gelassen werden. Nun als Henry davon erfährt,will er das Pascal mehr über ihre Vergangenheit erfährt. Doch was er erfährt, ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen....
 Kann ihr helfen und ihr zeigen, dass sie auch Gefühle hat??

Das Cover ist wieder ein Hingucker und macht direkt Lust in die Geschichte um Doreen einzutauchen. Die Farben und der Schriftzug setzten den letzten Akzent.




Mit „Hard & Heart 6: Die Auster in der Löwengrube“ gelingt der Autorin ein weiterer fesselnder Band ihrer Reihe. Ich liebe ihren Schreibstil und kann nicht genug von ihren Büchern bekommen.



5 VON 5








Keine Kommentare: