Montag, 26. März 2018

Blogtour Die Auster in der Löwengrube - : Ein Blick hinter die Kulissen





 Hallo und Willkommen zum 2 Tag unserer Blogtour zu  :Sara-Maria Lukas Buch - Die Auster in der Löwengrube


Heute zeige ich euch einen Blick hinter die Kulissen und natürlich gibt  es auch etwas zu gewinnen.


1.Ich habe gehört, du bist der Meinung deine Protagonisten müssen „Moin“ sagen, warum ist das so?

Einige meiner Protagonisten sagen „Moin“, weil das hier bei uns im „hohen Norden“, wo ich wohne und die Romane spielen, die gängige Begrüßung ist.  Tratschtaschen sagen auch schon mal „Moin, moin“.
Das Wort hat übrigens nichts mit „Guten Morgen“ zu tun, sondern wird zu jeder Tages-und Nachtzeit benutzt. Es stammt vermutlich von dem alten plattdeutschen Wort Moi ab, das man mit „gut, schön, nett, okay“  übersetzen kann.  „Moin“ ist  also wahrscheinlich so eine Art altmodisches „Alles klar?“

2.Was hat dich dazu inspiriert die „Hard & Heart“ Reihe zu schreiben? Und wie bist du zu der Idee deines aktuellen Bands gekommen?

Der Auslöser war Shades of grey.
Ich bin 1962 geboren und gehöre noch zu der Generation Frauen, die darum gekämpft haben, ein eigenständiges Leben zu führen, nicht das Anhängsel eines Mannes zu sein und nicht als „Fräulein“ angesprochen zu werden.  (Als ich über meine Berufswünsche nachdachte, mussten Ehemänner noch zustimmen, wenn eine Frau arbeiten wollte. Erst 1977 wurde dieses Gesetz geändert.)
Als sich dann 50 Jahre später Millionen von jungen Frauen für  „Shades of grey“ begeisterten, hat mich das irritiert und ich wollte einen Roman schreiben, in dem ich BDSM unter emanzipierten und gleichberechtigten Partnern, Menschen wie Du und ich aber ohne die üblichen Klischees,  sondern alltagstauglich mit Humor, gegenseitigem Respekt und Ehrlichkeit zeigen wollte.
Das wurde die Geschichte vom Albatros und dem Kolibri/ der 1. Teil der Reihe.

3. Wie lange hast du an der Geschichte von Doreen und Henry geschrieben?

Das ist schwer zu sagen. Als erstes entsteht die Idee. Die merke ich mir und bastele lange daran herum. Manchmal Monate.  Erst wenn sie „reif“ ist, mache ich einen Plot daraus und beginne, zu schreiben.
In der Regel dauert es dann ca. 3 Monate, bis das Skript zum Lektorat kann.
Die Idee zu Doreens Geschichte hat einen  wahren Ursprung, sie basiert auf die Lebenserfahrungen einer Frau, die ich während meiner Recherchen zum BDSM kennenlernte und die mir von ihren Kindheitserinnerungen erzählte.  Es hat geschätzt ein Jahre gedauert, den Plot zu entwickeln, weil es mir wichtig war, die psychologische Seite so darzustellen, wie sie auch wirklich in einer solchen Situation passieren kann.

4. Wie wir wissen, spiel das Thema BDSM eine wichtige Rolle. Wie hast du dich diesem Thema angenähert?

Ich finde das Thema sehr spannend, da es viel umfangreicher ist, als man auf den ersten Blick glaubt.
Ich habe mit vielen Menschen gesprochen, natürlich auch viele Bücher gelesen.  Das Thema ist ja sehr komplex und viel weiter gehend, als nur auf schwarzes Leder, Peitsche  und Folterkeller beschränkt.
Wo beginnt BDSM? Wenn ein Partner sich vom anderen gerne festhalten lässt oder erst beim fesseln? Bei „Liebesbissen“ oder erst bei „echtem“ Schmerz?  Wo sind Grenzen und wie oft werden Grenzen nicht akzeptiert? Warum verwechseln so viele Leute einvernehmlichen BDSM mit unfreiwilliger Unterdrückung?
Geht es nur um Sex oder auch manchmal darum, die Verantwortung für ein eigenes Leben abzugeben?
Haben Frauen Angst, emanzipiert zu sein und wünschen sich deswegen den dominanten Mann?

5. Kannst du uns etwas zu deinen Hauptcharakteren erzählen? Inwiefern beeinflussen sie die Reihe und was ist das Besondere an ihnen?

Das Besondere an meinen Hauptcharakteren ist, dass es normale Menschen mit Schwächen  und Stärken sind.  Manchmal prallen unterschiedliche Welten aufeinander (wie z.b. bei Pia und Finn (Hard & Heart 5), der Türsteher, der nicht lesen kann und die politisch aktive Kleinverlegerin. (Das Paar hat mir unglaublichen Spaß gemacht.)
Vielleicht liegt es an meiner Lebenserfahrung und daran, dass ich als Dozentin in der Erwachsenenbildung über fast 30 Jahre lang viel Menschenkenntnis erwerben konnte und deshalb auch über „normale“ Menschen schreibe. (Übrigens: Die Millionäre, die ich kennengelernt habe, waren Workaholics auf ihrem Arbeitsgebiet, ohne Zeit für Sport, entsprechend körperlich nicht besonders attraktiv und nahe dem Herzinfarkt. Da fällt es schwer, sich einen als dominanten sexy Liebhaber vorzustellen.)
Meine Protagonisten handeln wie echte Menschen, sie machen Fehler, ändern Meinungen, sind auch mal ungerecht  oder feige. Aber sie stehen zu dem, was sie tun. Freunde halten zusammen, helfen sich gegenseitig, unterstützen sich und gebe auch schon mal Kritik zum Besten.
  1. Warum gerade der Titel „Auster in der Löwengrube“? Kann man auf Parallelen zwischen dem Titel und den Hauptcharakteren schließen?
Natürlich, der Titel passt zur Geschichte. Die verschlossene Auster trifft auf den Löwen, der sich holt, was er will … manchmal auch, ohne wirklich darüber nachzudenken. Mehr verrate ich aber nicht.
  1. Was hinter dem Titel "Die Auster in der Löwengrube" für eine Bedeutung steckt, wissen wir bereits. Erklär uns doch bitte auch kurz die Wahl deiner anderen Titel.
Kolibri und Albatros /Hard & Heart 1
Mona trifft einen ehemaligen Mitschüler wieder, der sie in seinen BDSM Freundeskreis einführt. Dort steht Leon plötzlich vor ihr, groß, stark und dominant. Sie fühlt sich wie ein Kolibri in den Fängen eines Albatros

Kein Safewort für die Fledermaus /Hard & Heart 2
Ella spielt gern, lässt aber niemanden in ihr Herz hinein.  Bis Tim kommt und die kleine Fledermaus zwingt, Gefühle zuzulassen.

Die Zähmung der Haselnuss /Hard & Heart 3
Kira ist verbittert, reserviert und arrogant ... eine echt harte Nuss, die der Personenschützer und Trainer Pascal nur zu gerne knackt

Ein Macho fürs Mäuschen /Hard & Heart 4
Die von ihrem Ehemann bedrohte und dadurch sehr ängstliche Anna trifft auf einem Lehrgang für Personenschützer ihre erste große Liebe wieder, der sich allerdings zu einem widerlich frechen Macho entwickelt hat.

Ein Gorilla für die Nachtigall /Hard & Heart 5
Pia ist Zeugin eines Mordes geworden und Finn wird für sie als Personenschützer engagiert.  Der Gorilla liebt, es seine liebliche Nachtigall zum singen zu bringen.

8. Und jetzt noch als letzte Frage: Warum sollte man deiner Meinung nach die Reihe lesen?

Weil sie Spaß macht!!!!!

Gewinnspiel 

Zu gewinnen gibt es :  ein Print, zwei Taschen und 3 Goodiesbags.


Um teilzunehmen kommentiert einfach unter dem Beitrag und schon seit ihr dabei und gebt eure E-MAIL Adressen an.

Teilnahmebedingungen:

- Teilnahmeberechtigt sind alle Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet und eine Versandadresse in D haben.
- Das Gewinnspiel beginnt heute am 26. März um 18:00 Uhr und endet am 1.April um 23:59 Uhr. Die Auslosung erfolgt am Montag. Die Gewinner werden nach der Auslosung namentlich direkt unter dem Beitrag bekannt gegeben.
- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinn wird nicht bar ausgezahlt. Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook. Facebook steht nicht als Ansprechpartner für das Gewinnspiel zur Verfügung.
- Mit der Teilnahme wird den Teilnahmebedingungen zugestimmt.


Morgen geht es bei The Lounge - Books and More weiter  

Kommentare:

IlkeD hat gesagt…

Ich liebe die Hard & Heart Reihe. Ich hoffe noch auf ein zusammentreffen von Hard & Heart und Hard & Love. Ich freue mich schon auf neues Lesefutter

Marina Prokopp hat gesagt…

Hi Corinna,
Schöner Beitrag zur Tour!
LG Marina

Hoppelize hat gesagt…

Ein sehr gutes Interview. Die Bücher sind auf jeden Fall zu empfehlen.

Aleshanee Tawariell hat gesagt…

Guten Morgen!

Habt ihr schon ausgelost?

Liebste Grüße, Aleshanee

Corinnas WorldOfBooks hat gesagt…

https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=1847569318629179&id=428854223834036

Hier kommen die Gewinner

Aleshanee Tawariell hat gesagt…

Danke dir! :)