Mittwoch, 28. Februar 2018

Rezension zu : Die fünf Gaben (Valenias Töchter, Band 1) von Rebecca Ross





Preis: € 19,99 [D]
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 496
Altersempfehlung: ab 14
Meine Wertung: 5 EULEN
Reihe: Auftakt einer Reihe
Verlag: Carlsen
Will ich kaufen!







Wie jedes Mädchen im Haus Magnalia fiebert Brienna der Sommersonnenwende entgegen. Denn dann wird sie zur Berufenen erklärt und kann ein neues Leben bei einem Gönner beginnen. Sie lässt sich auf das Angebot eines Lords aus dem Norden ein, auch wenn sie dafür schweren Herzens von ihrem Lehrer, Master Cartier, Abschied nehmen muss. Kaum ist sie jedoch im Reich Maevana angekommen, steht mehr als ihr Glück auf dem Spiel: Mit ihrer besonderen Gabe soll sie den König stürzen und somit ihre Vorfahren verraten. Als sie Cartier schließlich wiederbegegnet, muss sie sich entscheiden, ob sie ihrer Familie oder ihrem Herzen die Treue hält.

QUELLE : CARLSEN






In „Die fünf Gaben (Valenias Töchter, Band 1)“ geht es um Brienna, die wie jedes Mädchen im Haus Magnalia der Sommerwende entgegenfiebert. Dann wird sie zu einer Berufenen und kann ein anders Leben bei einem Gönner anfangen. Doch der Lord, dessen Angebot sie annimmt hat ganz andere Dinge vorhat mit ihr. Mithilfe ihrer Gaben soll sie den König stürzen. Master Cartier war schon immer ein besonderer Lehrer und hat ihr geholfen. Was passiert, wenn sie ihn wiedersieht und sie zwischen ihrer Familie und ihren Gefühlen wählen muss??

Brienna wird schon in jungen Jahren in Haus Magnalia aufgenommen und um dann dort einer der fünf Gaben zu perfektionieren. Kunst, Musik, Schauspiel, Esprit und Wissen. Sie ist für mich eine authentische Protagonistin, die ich gerne in ihrer Geschichte begleitet habe.

Master Cartier ist ihr Lehrer, der ihr alles Wissen beibrachte. Er wirkt auf den ersten Blick sehr ernst und doch umgibt ihn etwas Besonderes. Sieht er Brienna wirklich nur als Schülerin?

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird am meisten aus der Perspektive von Brienna erzählt. Der Leser kann sie so noch näher kennen lernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren während der Handlung. Das Personenverzeichnis gibt Auskunft über die einzelnen Vorsteher von Magnalia und über die Arden also die Schüler, die nach ihrer Ausbildung eines der Bereiche um Kunst, Wissen, Esprit, Schauspiel, Musik besonders beherrschen. Besonders hat mir das Verzeichnis von Häusern gefallen wie dem von Brienna und man so einen guten Überblick über die Personen erhält, die einen als Leser begegnen können. Die Autorin hat einige Nebenfiguren geschaffen, von denen jeder für sich etwas Einzigartiges ist und man sich einfach überraschen darf. Jedes der Mädchen, mit denen Brienna zusammen lernt,hat mich auf seine Art neugierig gemacht.

Die Spannung und Handlung hat mich langsam in die Geschichte von Brienna gezogen. Man erfährt zu Beginn gleich, wie sie ins Haus Magnalia gekommen ist und dass sie keine einfache Kindheit hatte. Im Haus soll sie eine der fünf Gaben wie Kunst, Wissen, Esprit, Schauspiel, Musik, die sie am besten beherrscht über die Jahre perfektionieren und dann, wenn die Sommersonnenwende bevorsteht einen Gönner finden, dem sie von Nutzen sein soll. Doch zuerst findet sie nicht gleich die Gabe, die ihr liegt und verschwendet ihre Zeit. Als sie dann jedoch entdeckt, das Wissen für sie genau das richtige ist, muss sie die verbliebene Zeit nutzen, die ihr geblieben ist. Master Cartier unterrichtet sie und dieser hat eine besondere Ausstrahlung. Nun als es soweit ist und Brienna nun einen Gönner finden muss und das Angebot eines Lords aus dem Norden annimmt. Dabei spürt sie immer wieder, wie schwer es ist sich von Master Cartier zu trennen. Nun im Reich von Maevana scheint alles anders zu sein als sie bei ihremm Gönner vermutet hat. Sie soll ihre Gabe nutzen und den König stürzen…
Welchen Weg wird sie wählen, denn um ihre Familie glücklich zu machen oder auf ihr Herz hören?

Die Autorin hat mich mit diesem Auftakt völlig überrascht und ich konnte es kaum aus der Hand legen. Wie wird es weitergehen mit ihr?

Das Cover fällt durch seinen schönen Umschlag auf. Darauf zu sehen ist ein Mädchen das ich mir direkt als Brienna vorgestellt habe.





Mit „Die fünf Gaben (Valenias Töchter, Band 1)“ gelingt der Autorin ein gigantischer Fantasy Auftakt, der eindeutig nach mehr schreit. Ihr Schreibstil und ihre Charaktere ziehen den Leser immer weiter in die Geschichte.




Keine Kommentare: