Samstag, 28. Oktober 2017

Rezension zu : Berühre mich. Nicht. (Berühre mich nicht Reihe, Band 1) von Laura Kneidl





Preis: € 12,90 [D]
Einband: gebunden
Seitenanzahl:465
Altersempfehlung: ab 14
Meine Wertung: 5 EULEN
Reihe: Band 1 /2
Verlag: LYX
Will ich kaufen!












Sie dachte, dass sie niemals lieben könnte. Doch dann traf sie ihn ...

Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts - kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sage sich fürchtet. Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint, und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt dies ihr Herz gefährlich schneller schlagen ...

Sage und Luca - DIE große Liebesgeschichte des Winters!

QUELLE  : LYX 




In „Berühre mich. Nicht. (Berühre mich nicht Reihe) 1“ geht es um Sage, die nach Nevada kommt und weder Geld noch Wohnung + keine Freunde. Sie will einen Neuanfang und wird immer noch von den Geistern ihrer Vergangenheit verfolgt. Als sie bei ihrem neuen Job in der Bibliothek Luca wirft dieser sie aus der Bahn. Er scheint etwas zu verbergen, kann sie hinter seine Fassade schauen?

Sage mag die Berührung von anderen Menschen nicht und das hat einen besonderen Grund aus ihrer Vergangenheit. Sie versucht am College Geld zu verdienen und hat Glück einen Job zu finden in dem Archiv der Bibliothek.

Luca studiert ebenso wie Sage und beide treffen sich als sie einen Job im Archiv der Bibliothek annimmt und dort zusammen Bücher katalogisieren sollen. Er selbst will sich nicht verlieben und glaubt eigentlich nicht daran, dass er sich binden kann.

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird aus der Perspektive von Sage erzählt. Der Leser kann so noch einen tieferen Einblick in ihre Gefühle und Gedanken bekommen. Die Nebenfiguren wie Lucas Schwester, die für Sage eine gute Freundin wird,sind Laura toll gelungen. Die Kulisse des Colleges hat mich direkt wieder neugierig gemacht.

Die Spannung und Handlung hat mich langsam in Sage Geschichte gezogen. Sie will einen Neustart anfangen in Nevada, weit weg von ihren Ängsten. Ohne Geld, Wohnung, Freunde scheint es zu Beginn noch nicht so leicht für sie. Dabei begleitet Sage immer wieder ihre Panik Attacken und sie versucht sich durch ihr Mantra: „Ich habe keine Angst-Die Angst ist nicht Real“ wieder zurückzukommen in die Realität. Sage hat Glück und ergattert einen Job in der Bibliothek und lernt dort direkt Luca kennen, doch dieser scheint ihrer Angst noch mehr anzustacheln mit anderen Menschen zusammenarbeiten zu müssen und Nähe zuzulassen. Durch ihn lernt sie noch seine Schwester kennen und es entsteht eine besondere Freundschaft. Je mehr sie dadurch auch Luca kennen lernt, spürt sie, dass er ganz anders ist und das ihre Gefühle stark ins Schwanken kommen. Doch Sages Vergangenheit holt sie immer wieder ein und diese scheint immer wieder präsent. Kann sie jemals Ruhe finden und glücklich werden?
Laura Kneidl hat mich mit diesem Buch völlig berührt, weil ich Themen wie sexueller Gewalt einfach schlimm finde und ich diesen Personen am liebsten Lebenslänglich geben würde. Ebenso zeigt sie, dass Sage sehr schlimme Verlustängste hat, weil die Person ausgerechnet in ihrer Familie sitzt..
Das Ende hat mich sehr getroffen, weil es genau an einer Stelle ist, an der man einfach weiterlesen möchte und es doch nicht kann, weil der 2 Band erst im Januar kommt.

Das Cover ist einfach toll geworden und die Farben sehen einfach genial aus.
Es hat mich direkt angesprochen und man will direkt wissen, welche Geschichte dahinter steckt.




Mit „Berühre mich. Nicht. (Berühre mich nicht Reihe 1“) schafft Laura Kneidl einen Young Adult, der mich sehr mitgenommen hat. Sage ist eine besondere Protagonistin, deren Geschichte man sich nicht entziehen kann und man es kaum aushält, bis man weiterlesen kann.

Eindeutig eine Liebesgeschichte, an der man im Oktober nicht vorbeigehen kann.




5 VON 5










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen