Montag, 2. Oktober 2017

Blogtour : Blutpsalm: Liebeskrimi von Meredith Winter - Liebe entgegen aller Konventionen“



Hallo und Willkommen zu unserer Blogtour 

Ich stelle euch heute, das Thema „Liebe entgegen aller Konventionen“ vor, das in


Blutpsalm eine wichtige Rolle spielt.


.Jonathan und Marlene unsere Protagonisten haben eine Beziehung und diese hat es nicht leicht, weil das Dorf gewisse Moralvorstellungen hat.

Dazu werde ich in meinem Beitrag etwas mehr erzählen





Sommerburg Verlag




Marlene und er haben es deswegen nicht gerade einfach als sie zueinander finden. Jeder kennt Jonathan als Pastor und hat eine gewisse Vorstellung mit wem er sich eher abgeben sollte. Sie tarnt ihren Job, als Prostituierte, indem sie sich als Computer Spezialistin ausgibt. Sollte dies ans Licht kommen wären beide nicht mehr gerngesehen in der Gemeinde und müssten sich neu umorientieren. Diese Zweifel plagen beide während sie versuchen ihre Beziehung aufzubauen und auch ob sie ihren Job in diesem Gewerbe aufgeben kann? Es gibt nämlich ein Geheimnis aus ihrem früheren Job, von dem niemand etwas ahnt.

Heutzutage sieht es so aus, dass dieser Beruf als Prostituierte noch ausgeübt wird, aber er nicht mehr im verstecktem stattfindet, sondern man kennt viele Orte, an denen die Menschen sich vergnügen können. Ich glaube, dass so eine Beziehung zwar nicht auf Begeisterung stoßen würde, aber dass wir doch ein wenig toleranter geworden sind (nicht in allem aber in manchem).

In Großstädten ist Prostitution nichts Unbekanntes mehr und viele Menschen kennen es und haben sich damit abgefunden, dass es diese Orte gibt an denen sich die Menschen vergnügen und dafür zahlen. Aber warum machen Frauen so etwas und gehen in dieses Milieu? Manche wollen sich ihre Sucht finanzieren wegen Drogen oder haben nie einen Abschluss gemacht und den Bogen nicht bekommen, um wieder in ein geregeltes Leben zu finden.
Dagegen würde ich in Dörfern bei uns oder wie in „Blutpsalm“ noch darauf tippen, das die Menschen trotz aller Moderne noch etwas konservativ sind und nicht mit allen Dingen offen umgehen.

Kommen wir zurück auf das Bild des Pfarrers es gibt evangelische und Katholische. Die Menschen haben, wenn sie einen Pfarrer sehen verschiedene Ansichten. Bei einem Pfarrer auf dem Land sieht man gerne, das Bild Mannes mit Frau und Kind. Die Stadt dagegen wirkt dagegen etwas offener und es spielt nicht immer eine Rolle, ob man verheiratet ist.






Gewinnspiel :



Beantwortet, die Tagesfrage auf dem jeweiligen Blog:

Denkt oder glaubt ihr, das es bei uns noch solche festgefahrenen Weltbilder gibt, wie ich sie in meinem Beitrag benannt habe?













Je 1 Paket zu "Blutpsalm" und "Blutroter Frost".
Inhalt: Je ein Print und zum Buch passende Dekoration für stilechtes Lesevergnügen.
 

Das Gewinnspiel läuft bis 8.10. um 23:59Uhr




Unsere Stationen : 


29.9. - Verlagsvorstellung bei Sandy von Sandys Welt
30.9. - Was ist Romantic Suspense bei Nadja von Bookwormdreamers
01.10 Buch- & Protaginstenvorstellung “Blutpsalm” bei Marie von Vielleserin (http://vielleserin.de/)
02.10 Liebe entgegen aller Konventionen bei mir
03.10 Mordfälle gegen jedes Klischee bei Jasmin von Bücherleser (http://buecherleser.com/)
04.10. Autoreninterview bei Charleen von Charleens Traumbibliothek
05.10. Buch- und Protagnistenvorstellung “Blutroter Frost” bei Sabrina von Binchen’s Bücherblog (http://binchensbuecher.blogspot.de/)
06.10. Der aufdringliche Ex bei Verena von Books and Cats (http://books-and-cats.de/
07.10. Beruf und Privatleben - Ein unschaffbarer Spagat? bei Steffi von Leseengels Buchblog (http://leseengelsblog.blogspot.de/)
08.10. Interview mit der Verlagsleiterin bei Sabrina von Drachenleben (www.drachenleben.de)

 



 

Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    Ja, denn kein Mensch ist ohne Vorurteile... jeder hat bestimmte Vorstellungen/Befindlichkeiten in seinem Leben sich selber geschaffen oder möglicherweise von zu Hause erhalten bzw. übernommen für sich.

    Es kommt immer darauf, was man darausmacht und wie wichtig ein anderer dann ist. Ob man sein Vorurteil ablegen kann oder nicht.

    Vielleicht ist es in eine Großstadt etwas einfacher, weil man anonym, also einzel für sich leben kann. Aber am Land, auf dem Dorf wird es schwierig weil jeder jeden kann..möglicherweise von klein groß und bestimmte Dinge/Neigungen auf wenig Gegenliebe stössen könnten.
    Hier spielt auch das Gemeindewesen/allgemeiner Zusammenhalt eine große Rolle.

    In den Moralvorstellungen einer solchen Gemeide/Gemeinschafft gibt NO-Gos zu denen klar gehört Pastor, als Oberhaupt ihrer Gemeinde mit einer Prostituierte geht gar nicht.

    Bitte um kleine Info, ob einfügen bzw. werten für die Blogtour möglich ist.

    Danke und einen schönen Montag noch

    ...LG...Karin...



    AntwortenLöschen
  2. es gibt noch einige fesgefahrene weltbilder die man glaube auch zur heutigen zeit schlecht noch umändern oder abschaffen kann weil wenn man es all die jahre nicht geschafft hat wird man es auch jetzt nicht mehr,man kann nur hoffen und das beste aus allem machen!
    VLG Jenny

    AntwortenLöschen
  3. natürlich gibt es noch festgefahrene weltbilder und wird sich auch leider wohl nicht mehr ändern und es wird sie immer weiter geben,weil manche einfach nicht fähig sind ihr weltbild zu ändern weil eben vielleicht auch einfach zuviel in der Vergangenheit passiert ist!
    VLG Jenny

    AntwortenLöschen
  4. Ja, könnte ich mir schon gut vorstellen.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  5. Huhu,
    davon gehe ich fest aus. Denn wenn es nicht so wäre, würde es wenig bis keine Vorurteile mehr geben, nicht so viel Hass existieren und wir würden deutlich mehr Toleranz erfahren.

    LG Sarina

    AntwortenLöschen