Sonntag, 3. September 2017

Rezension zu : Für dich soll's tausend Tode regnen von Anna Pfeffer





Preis: € 14,99 [D]
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 320
Altersempfehlung: ab 12
Meine Wertung: 5 EULEN
Verlag: cbj
Will ich kaufen!






Wer Emi auf die Nerven geht, dem verpasst sie in Gedanken eine Todesart. Und seit dem Umzug weiß sie nicht, wer mehr nervt: die Neue ihres Vaters, die sich ernsthaft in der Mutterrolle sieht, ihr Strahlemann von Bruder, der das auch noch gut findet (stirbt bestimmt mal, weil er auf seiner Schleimspur ausrutscht), oder Erik, Alphatier an ihrer neuen Schule, der einen auf cool macht und sie ständig provoziert (stirbt garantiert an einem Hirntumor wegen übermäßigen Handykonsums). Als sie sich in Chemie mit Alpha-Erik anlegt, kracht es wortwörtlich zwischen den beiden. Die Strafe dafür sind acht Samstage Graffiti schrubben. Mit Erik! Kann das Leben noch beschissener sein? Um aus der Nummer rauszukommen, schlägt Emi einen Wettstreit vor. Doch Erik ist nicht kleinzukriegen. Emi wünscht ihm tausend Tode an den Hals, bis sie merkt, dass es gar nicht so nervig ist, Zeit mit Erik zu verbringen …

QUELLE : AMAZON





In „ Für dich soll's tausend Tode regnen“ geht es um Emi, die jedem der ihr auf die Nerven geht eine Todesart verpasst. Viele Dinge sind in ihrem Leben neu angefangen mit der neuen Freundin ihres Vaters und bis hin zur neuen Schule.
Sie gerät mit Erik zusammen der in der Schule immer auf Cool macht.
Sie schlägt ihm eine Wette vor und merkt aber mit der Zeit das er auch anders kann. Wird sie ihre Verwünschungen bald lassen ?

Emi hat schon immer den Menschen, die sie auf die Palme gebracht haben eine Todesart gewünscht. Zurzeit ist alles in ihrem Leben anders angefangen mit dem Umzug und der neuen Freundin seines Vaters. Sie ist eher eine von denen, die nicht so auf der Liste der beliebten Mädchen ist. Ihr Bruder scheint dagegen immer sehr beliebt und das bekommt sie oft zu hören. Dazu kommt noch ihr Hobby, skurrile Todesarten in einem Buch festzuhalten.

Erik hat gerade seine 4 Wochen beendet, die er von der Schule suspendiert wurde und will nun wieder auf seinen festen Platz In der Klasse sitzen. Doch Emi sitzt nun auf diesem. Er scheint zu meinen, dass er sich alles erlauben kann und das keiner ihm Wiederworte gibt.

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und passt zu diesem Jugendbuch und hat mich mit jeder Seite mehr in die Geschichte mitgenommen. Das Buch wird am meisten aus der Sicht von Emi erzählt und man kann sie so noch näher kennen lernen und ihr Umfeld. Die Nebenfiguren aus ihrer Klasse und ihre Familie haben sich perfekt ins Bild gefügt. Die Kulisse rund um Emi hat mich direkt neugierig gemacht und ich wollte mehr wissen.

Die Spannung und Handlung zieht den Leser mit jeder Seite mehr in die Geschichte von Emi. Man folgt ihr durch ihren Alltag und merkt dabei, dass sie mit ihrer Art nicht immer gut bei anderen ankommt. Es gibt aber auch witzige Stellen an denen ich mir ein Schmunzeln nicht verkneifen konnte. Als dann noch Erik auf der Bildfläche erscheint habe ich mit großer Aufregung verfolgt wie die Anna Pfeffer den Verlauf gestaltet hat. Die Handlung wird mit jeder Seite intensiver und ich konnte mich kaum aus dem Buch befreien. Ob Emi am Schluss feststellt, dass Erik auch andere Seiten hat und dass es vielleicht nicht immer gut ist Menschen verschiedene Todesarten zu wünschen?
Dies war mein erstes Werk von Anna Pfeffer und ich bin überrascht wie sehr mich das Jugendbuch bewegt hat. Das Thema Tod ist nicht einfach zu verpacken finde, wenn es um eine Geschichte geht, jedoch schafft es Anna Pfeffer hier mich bis zuletzt im Buch zu halten.

Das Cover passt einfach perfekt und es spiegelt die Geschichte einfach wieder. Die Farbe Schwarz dominiert und der Schriftzug macht den letzten Schliff.
Die Bilder wie der Totenkopf haben sich ins Bild gefügt.




Mit „Für dich soll's tausend Tode regnen“ schafft Anna Pfeffer einen besonderen Jugendroman, der mich mit jedem Kapitel mehr in Emis Welt gezogen hat. Ihr Stil ist besonders und macht Lust auf das nächste Buch.



5 von 5 









Kommentare:

  1. Schön, dass Dir das Buch so gut gefallen hat. Bei mir steht es noch auf der Wunschliste. Ich habe vor kurzem das jüngste Buch von Anna Pfeffer gelesen und kann es ebenfalls empfehlen.
    New York zu verschenken schafft es als Chat Roman trotzdem eine gewisse Tiefgründigkeit zu vermitteln und lässt sich in einem Rutsch durchlesen.
    LG
    Frau Curly

    AntwortenLöschen
  2. Von Anna Pfeffer habe ich bis jetzt nur New York zu verschenken gelesen, was mir umheimlich gut gefallen.
    Deine Rezension macht wirklich Lust auf das Buch - ich will es jetzt unbedingt lesen! :)
    Liebste Grüße,
    Miriam
    http://poesiegeklecker.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Muss das Buch von Anna Pfeffer New York unbedingt auch noch lesen <3

      Schaue gerne mal bei dir vorbei ;)

      Löschen