Sonntag, 10. September 2017

Rezension zu : Cinderellas Prinzessin (Love like a Fairytale) von Annie Laine





Preis: € 3,99 [D]
Ebook: Kindle
Seitenanzahl: 280
Altersempfehlung: ab 12
Meine Wertung:5 EULEN
Will ich kaufen!















Charleen ist die reichste Tochter der Stadt. Die Prinzessin des millionenschweren Hoteliers steht ständig im Rampenlicht und unterliegt dem Druck, perfekt sein zu müssen, denn schließlich muss der Ruf ihrer Familie gewahrt werden.

Bei Ashley sieht das ganz anders aus. Sie hat drei Jobs und schmeißt mit ihren neunzehn Jahren den Haushalt ihrer Familie. Freizeit und Schlaf kommen dabei zu kurz, aber sie nimmt es in Kauf, um irgendwann ihrer kleinen Schwester ein besseres Leben zu ermöglichen und aus dem desolaten Haushalt verschwinden zu können.

Als die beiden auf dem Ball zu Charleens Geburtstag aufeinandertreffen, ahnen sie noch nicht, dass sich diese folgenschwere Begegnung fast wie im Märchen von Cinderella entwickelt.

Quelle  : Moments





In" Cinderellas Prinzessin (Love like a Fairytale)" geht es um Charleen, die die reichste Tochter der Stadt ist und ständig in der Öffentlichkeit stehen muss. Auf der anderen Seite gibt es Ashley, die sich mit drei Jobs versucht und gleichzeitig den Haushalt macht. Für ihre Schwester würde sie alles machen. Als sich beide auf dem Ball von Charleens Geburtstag treffen wird alles anders....

Charleen ist das reichste Mädchen der Stadt. Sie muss ständig im Rampenlicht stehen und der Druck immer perfekt zu sein, ist nicht gerade angenehm. Sie mag das Leben im goldenen Käfig und dem Rampenlicht nicht gerne. Als Erbin muss sie aber ständig präsent sein.

Ashley muss sich mit ihren Jobs um ihre Familie und den Haushalt kümmern. Für ihr Privatleben bleibt kaum noch Zeit und sie muss viel einstecken. Sie hat kein einfaches Leben und wünscht sich einmal keine Geldsorgen zu haben. Ihre Schwester bedeutet alles für sie.

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird aus im Wechsel aus den Perspektiven von Charleen und Ashley erzählt. Man kann als Leser so einen Einblick in beide bekommen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren während des Lesens erfahren. Die Nebenfiguren wie ihr Bruder Willy fand ich einfach genial und er ist mir auf Anhieb sympathisch. Vielleicht schreibt Annie noch eine Geschichte über ihn 

Die Spannung und Handlung hat mich schon bei der ersten Begegnung zwischen Ashley und Charleen in die Geschichte mitgenommen. Charleen führt ein privilegiertes Leben als Tochter eines Hoteliers. Auf der anderen Seite ist Ashley, die sich mit Jobs und um Haushalt kümmern muss und sonst keine Hilfe bekommt. Sie will ihrer Schwester ein besseres Leben ermöglichen und von ihrem Vater weg. Als Ashley auf Charleens auf deren Geburtstag trifft, denkt diese, was für ein tolles Leben diese führen muss und keine Sorgen hat wie sie. Dabei ahnt sie nicht mit welchen Sachen man zu kämpfen, hat in der Öffentlichkeit. Beide treffen sich am nächsten Abend noch einmal auf der, die ihr Bruder ohne die ganzen Kameras organisiert hat. Als Junge verkleidet erscheint sie auf der Party und niemand ahnt, wer dahinter steckt. Wer ist, dieser Junge fragt sich Charleen? Aber bevor sie mehr erfahren kann, will Ashley weg von der Feier und vergisst ihre Schuhe. Werden beide einen Weg finden für eine gemeinsame Zukunft?
Dies ist schon mein zweites Werk von Annie Laine und ich bin völlig begeistert, was sie mit diesem zweiten Werk geschaffen hat.

Das Cover macht neugierig und aber ich hatte mir von Charleen irgendwie ein anderes Bild gemacht.






Mit" Cinderellas Prinzessin (Love like a Fairytale) schafft Annie Laine eine Märchenadaption, die man nicht so schnell aus der Hand legt. Sie gehört auf jeden Fall zu meinen September Highlights.


5 von 5
























Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen