Montag, 7. August 2017

Rezension zu : Blutpsalm: Liebeskrimi von Meredith Winter





Preis: € 3,99 [D]
Ebook: Kindle
Seitenanzahl: 263
Altersempfehlung: ab 18
Meine Wertung: 5 EULEN
Verlag: Sommerburg Verlag;
Will ich kaufen!




















Sommerburg – eine verschlafene 800 Seelengemeinde, irgendwo im Norden Deutschlands. 
Ein Dorf, dessen Bewohner so akkurat und tadellos wie aus einer Reklame zu sein scheinen. Bis zu dem Tag an dem eine brutale Mordserie den Ort erschüttert und Jonathan, der junge Pastor, sich in eine Prostituierte verliebt. Während die männlichen Bewohner nach und nach tot mit einem Fleischermesser in der Brust aufgefunden werden, zeigen die Einwohner allmählich ihr wahres Gesicht. Und auch Jonathan muss vor seiner Gemeinde zugeben, dass er bei Weitem nicht so fromm ist, wie alle bisher geglaubt haben ...






In " Blutpsalm" geht es um Jonathan einen Jungen Pastor, der in Sommerburg lebt und dort scheint alles tadellos zu sein: Bis es zu einem Tag kommt an dem eine Mordserie den Ort erschüttert. Die Bewohner zeigen ihr langsam ihr wahres Gesicht und auch Jonathan verliebt sich in eine Prostituierte und es wird kompiliert....

Jonathan ist Pastor in der Gemeinde und scheint vor seine Gemeinde eher der fromme Mensch zu sein. Doch innen drin sieht es anders aus. Er wirkt sehr angenehm als Charakter und hat selbst schon einiges erlebt.

Marlene ist eine Prostituierte und hält den Schein mit Ihrer Visitenkarte bei Computer Problemen zu helfen so aufrecht. Sie wirkt sehr authentisch und ich fand sie hat sehr herausgestochen als Figur. Auch ihre Vergangenheit lässt sich nicht so leicht wegstecken und ich wollte einiges mehr wissen.

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird aus der Sicht von Jonathan erzählt. Aber auch von dem Unbekannten Dunkeln das den Ort zu bedrohen scheint. Verschiedene Dorfbewohner bekommen man auch zu hören und diese haben nicht immer gute Gedanken. Die Kulisse war ein typisches Dorf, das ich mir so ähnlich wie meins vorstelle indem ich wohne. Hier wird immer getratscht und es gibt immer Gerüchte.

Die Spannung und Handlung hat mich direkt schon in den ersten Seiten mitgenommen. Man lernt Jonathan kennen, der als Pastor in der Gemeinde ist. Durch ein PC Problem lernt er Marlene kennen und beide kommen sich näher. Sie arbeitet als Prostituierte und hat auch eine schlimme Vergangenheit hinter sich. Als sich plötzlich im Dorf Morde passieren bei dem auch Marlenes Karte gefunden wird, muss sie sich vorsehen. Immer wieder bekommt man die Gedanken des Mörders mit und kann nur erahnen, dass es sich um eine Person handelt, die die Menschen betrafen, die in ihrer Ehe nicht treu waren. Marlene versucht in der Zeit ihre Gefühle und alles zu ordnen und merkt, dass es nicht einfach wird. Jonathan hat ebenso Geheimnisse und beide versuchen sich langsam einander zu öffnen. Doch als es zu einem Wendepunkt kommt wird alles anders man kann nicht anders, als nur mitzufiebern. Wird es ein Happy End geben?

Das Cover finde ich gut gewählt und es passt zum Buch. Es hat mich neugierig gemacht. Das Kreuz zeigt, dass ein Merkmal des Covers in der Geschichte, das ebenso eine Rolle gespielt hat.





Mit " Blutpsalm" gelingt Meredith Winter eine gute Mischung aus Krimi und etwas Liebesroman. Ihre Charaktere fand ich authentisch und auch, wenn ein paar kleine Schwächen dabei waren konnte ich es kaum weglegen. Ich bin gespannt was noch folgen wird von der Autorin.


5 VON 5 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen