Dienstag, 25. Juli 2017

Rezension zu : Der magische Blick (Die Chroniken der Götter 2) von Anke Unger





Preis: € 3,99 [D]
Ebook: Kindle
Seitenanzahl: 307
Altersempfehlung: ab 16
Meine Wertung: 5 EULEN
Reihe: BAND 2
Verlag: Dark Diamonds
Will ich kaufen!













**Band 2 der berauschenden Welt voller Götter, Magie und Intrigen**

Noch immer wird das einstige Land des Lichts von düsteren Mächten beherrscht. Im Geheimen versucht die Magierin Areshva, die Göttin der Dunkelheit zu stürzen und um ihr Ziel zu erreichen, sind ihr alle Mittel recht. Auch wenn das bedeutet, dass sie sich gegen den einen Mann stellen muss, der ihr Herz höherschlagen lässt, denn Silvrin weiß nicht, dass sie beide im Grunde auf derselben Seite stehen. Und auch nicht, dass sie die gleiche magische Fähigkeit besitzen: einen Blick, der das Unsichtbare erkennen lässt…

Dunkle Götter, eine verbotene Magie und die Versuchung der Liebe verstricken die Magierin Areshva in ein mitreißendes Handlungsnetz, dem sich der Leser absolut nicht entziehen kann. Anke Unger überträgt uralte Ängste des Menschen auf eine faszinierende Fantasywelt voller Legenden.

QUELLE : DARK DIAMONDS





In " Der magische Blick (Die Chroniken der Götter 2" geht die Geschichte um Areshva weiter. Sie versucht die Göttin der Dunkelheit weiter im geheimen zu stützen. Sie ahnt nicht das der Mann, an dem sie Herz verloren hat, auf derselben Seite steht und noch einiges mehr... Kann sie die Dunkelheit besiegen?

Areshva hat sich weiterentwickelt seit den Dingen, die sich im ersten Band passiert sind. Sie will das die Göttin der Dunkelheit besiegt wird und das wird kein einfacher weg.

Silvrin ist nach wie vor ein besonderer Charakter der mich schon im ersten Band sehr neugierig gemacht hat. Er ist noch mit den Truppen Unterwegs und muss dafür sorgen, dass die Gegner nicht die Oberhand bekommen

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und hat mich wieder durch, die verschiedenen Sichten angefangen bei Areshva und Silvrin mitgenommen. Dadurch kann man die verschiedenen Charaktere kennen lernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren während des Lesens. Die Kulisse hat mich schon im ersten Band neugierig gemacht und auch in diesem zweiten Band war es nicht anders.

Die Spannung und Handlung hat mich direkt wieder, da hineingezogen, wo Band 1 aufgehört hat. Areshva will mit aller Macht versuchen wieder das Licht und ihre Göttin zurückzubringen. Dies ist alles andere als einfach denn es gibt einige Menge Dinge die ihr in den Weg gelegt werden. Auf der anderen Seite ist da ein Mann der ihre Aufmerksamkeit erregt hat. Silvrin der zu Anfang des ersten Buches noch ein Schmied war und nicht gerade reich und der dann plötzlich mit Truppen wegziehen muss, um zu kämpfen, weil das Schicksal es anders wollte. Doch kann sie ihm trauen? Im Grunde weiß Areshva nicht, dass sie beide auf derselben Seite stehen. Die Göttin der Dunkelheit muss besiegt werden und Areshva versucht alles. Kann es ihr gelingen? Dieser nächste Band hat es eindeutig in sich und ich konnte mich dieses Mal kaum bremsen mit dem anfangen. Ich habe gespürt wie sehr der Band sich zu Band 1 gesteigert hat und Anke so viel in dieses Buch gelegt hat. Das Ende des zweiten Bandes hat so viele Dinge noch offen gelassen und ich hoffe das Band 3 bald kommen wird.

Das Cover zeigt für mich eindeutig Silvrin und ich finde, das dieser gut getroffen ist. Die Farben und der Schriftzug runden das Cover ab.





Mit " Der magische Blick (Die Chroniken der Götter 2" schafft Anke Unger einen noch intensiveren Band ihrer Reihe. Eine besondere Welt voller Legenden, die in diesem Teil der noch mehr hervorstechen.



5 VON 5










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen