Samstag, 22. Juli 2017

Rezension zu : Das purpurne Hemdchen von Sara-Maria Lukas





Preis: € 12,90 [D]
TB: gebunden
Seitenanzahl: 308
Altersempfehlung: ab 17
Meine Wertung: 5 EULEN
Verlag: Plasir D Amour
Will ich kaufen!

















Ihrer Angst hat Sina den Namen Mimosensumpfkuh gegeben und flirtenden Männern gegenüber bezeichnet sie sich lässig lächelnd als frigide, um sie wirkungsvoll abzuschrecken. Auch sonst zeigt sie sich cool in ihrem neuen Leben in Hamburg. Nur der ebenso souveräne wie heiße Fotograf Sam erkennt die Panik unter ihrer Maske der Selbstsicherheit.
"Frigidität? Das ist meine Lieblingsherausforderung", lautet seine lapidare Antwort auf ihre Abfuhr.
Sein messerscharfer Blick, gepaart mit den vor Vergnügen zuckenden Mundwinkeln, lassen die Schmetterlinge in ihrem Bauch Achterbahn fahren. Er verführt sie zu heißem Sex, doch mehr lässt Sina nicht zu. Sie ist sich sicher, wenn Sam ihre Vergangenheit kennt, wird er sie verachten, denn purpurne Reizwäsche reicht nicht, um glücklich zu werden ...

QUELLE :  Plasir D Amour Verlag








In " Das purpurne Hemdchen " geht es um Sina, die den Namen Mimosensumpfkuh sich durch ihre Angst gegeben hat. Sie zeigt sich souveräne und lässig, doch es gibt einen Mann den Fotograf Sam der sieht, dass sie sich hinter etwas versteckt und es nur eine Fassade ist. Er sieht es als Herausforderung und will ihr zeigen, das es auch anders sein kann. Doch kann es eine Zukunft geben?

Sina glaubt, das sie unter Frigidität leidet und sich deshalb eine Fassade aufgebaut.Gibt es jemanden der hinter ihre Fassade schauen kann?

Sam ist Fotograf und lernt Sina kennen, als sie denkt, er steckt in einer gefährlichen Situation. Doch es stellt sich schnell heraus das Sina nicht richtig geschaut hat. Er glaubt, dass er sie aus ihrem Netz befreien kann und will die Herausforderung annehmen.

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird aus der Sicht von Sina erzählt. So kann der Leser sie noch näher kennen lernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren während des Lesens. Die Nebenfiguren wie die aus Sinas Arbeitsplatz haben mich ebenso neugierig gemacht. Hamburg ist eine Stadt, die ich immer wieder toll finde und unbedingt noch mal hinreisen muss. Es war schön mit den Augen von Sara-Maria Lukas und ihren Charakteren durch die Stadt zu gehen.

Die Spannung und Handlung hat mich direkt bei der ersten Begegnung zwischen Sam und Sina in die Geschichte gezogen. Sie hat etwas in ihrer Vergangenheit erlebt, das sie einen Neuanfang wagen lässt in Hamburg. Sie trifft gleich an ihrem ersten Abend auf Sam, denn sie glaubt aus seiner Situation retten zu müssen. Schnell aber stellt sich es anders heraus. Ohne ihren Namen verraten zu haben, läuft sie weg und denkt nicht daran das sie sich wieder begegnen. Doch als sie durch Hanna eine Wohnung und bald auf gleich einen Job als Bedienung findet, scheint sich alles zu fügen. Womit sie nicht gerechnet hat, das Sam dort ein Stammgast ist und fast immer Mittag isst. Sina ständiger Begleiter ihre Angst, die sie Mimosensumpfkuh nennt und in schlimmen Situation versucht gegen diese anzukämpfen. Als Sam mitbekommt, wie Sina sich als Frigide bezeichnet will er ihr zeigen, das es nicht sein kann. Dabei kommen sich beide immer näher und Sina will sich nicht komplett auf ihn einlassen. Ihre Angst vor der Dunkelheit, die sie mit einem schlimmen Erlebnis verknüpft hält, sie etwas zurück sich Sam ganz zu öffnen. Kann sie sich auf eine Zukunft einlassen?
Das Cover ist genial und die beiden werden sehr schön dargestellt. Die Farbe passt perfekt zur Handlung.





Mit " Das purpurne Hemdchen" schafft Sara - Maria Lukas wieder eine fesselnde erotische Liebesgeschichte in der Kulisse Hamburgs. Ich liebe ihre Werke und freue mich schon auf ein weiteres aus ihrer Feder.


 5 VON 5 












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen