Freitag, 10. März 2017

Rezension zu : Losing me – Verliebt in meinen Stiefbruder von Christiane Bößel





Preis: € 3,99 [D]
Einband: Kindle
Seitenanzahl: 379
Meine Wertung: 5 EULEN
Verlag: FOREVER
Will ich kaufen!



















Er ist heiß, er ist mysteriös und er hat ein dunkles Geheimnis …

Die 18-jährige Julia ist ein absolutes Sunny Girl und eine der beliebtesten Schülerinnen an ihrer Highschool in Kalifornien. Außerdem ist sie mit Brandon zusammen, dem Star des Football-Teams. Die beiden kann so schnell nichts auseinanderbringen. Auch nicht die drei Monate im Sommer, in denen Julia ihren Vater in Deutschland besucht. Oder doch? Was Julia nicht weiß: Ihr Vater hat eine neue Freundin, die ihren Pflegesohn Chris mit in die Beziehung bringt. Und damit auch in die Wohnung, in der Julia die nächsten Wochen leben wird. Chris ist ein echter Bad Boy ohne Manieren. Trotzdem fühlt sich Julia vom ersten Augenblick an wie magisch zu dem arroganten Draufgänger hingezogen …






  
In " Losing me: Verliebt in meinen Stiefbruder" geht es um Julia, die beliebt ist an ihrer Schule und mit dem Star des Football Teams zusammen ist. Kann die beiden nichts auseinander bringen?? Auch nicht die drei Monate, die sie in Deutschland verbringt? Dort trifft sie auf den Pflegesohn Chris und ihre Gefühle werden durcheinander gewirbelt....

Julia scheint eine perfektes Leben mit einem Freund, der beliebt ist und sie in einer Clique ist, die hoch angesehen ist in ihrer Highschool. Doch wie sieht es in ihr wirklich aus, ist es das Leben, das sie will ?

Chris ist, der Pflegesohn den die neue Freundin ihres Vaters mitgebracht hat. Er hat selbst viele Probleme und hat es nicht leicht gehabt. Er wirkt wie ein,typischer Bad Boy, der alles macht, was er will. Ob mehr dahinter steckt?

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird aus der Sicht von Julia erzählt. Der Leser kann sie so noch näher kennen lernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren. Die Kulisse ist Berlin und ich selbst liebe diese Stadt auch und kann deswegen Julias Begeisterung sehr gut nachempfinden für alles, was es dort zu erleben gibt.

Die Spannung und Handlung zieht den Leser langsam in Julias Leben. Jeder erwartet von ihr, das nette Mädchen von nebenan zu sein, weil ihre Mutter schon genug zu tun hat mit ihrer Schwester. Diese leidet am Down-Syndrom und da muss man besonders auf sie achten. Dadurch, dass ihre Eltern getrennt sind und ihre Mama nun mit einem Schönheitschirurgen zusammen ist, muss Julia auf das Ansehen der Familie achten und wie sie sich verhält. Sie ist mit dem Star des Football Teams zusammen und beide sind das perfekte Paar. Doch irgendwie scheint Julia Angst zu haben das erste Mal mit ihm zu verbringen. Als sie für die Ferien drei Monate zu ihrem Vater nach Berlin soll, wird es eine lange Zeit sein, wo sie sich nicht sehen. Wird es eine Zukunft geben oder ist er doch der falsche? Angekommen in Berlin trifft sie auf die neue Freundin ihres Vaters und dessen Pflegesohn. Dieser hat eigene Probleme und ist ein typisches Bad Boy. Je mehr sie ihn kennen lernt entstehen Gefühle und sie weiß nicht wie sie damit umgehen soll. Ist er der richtige oder doch Brandon der in den USA auf sie wartet ? Dieses Buch ist das erste der Autorin bei Feelings und es hat mich direkt mitgenommen. Klar das Thema ist nicht neu, aber man wird durch die Charaktere wie Julia und Chris einfach

Das Cover finde ich sehr schön und es drückt direkt die Verbundenheit aus, die, die das Paar haben auf dem Bild.

Das Ende hat mich überrascht und ich musste einfach mit den Charakteren mitfiebern. Ob es ein Happ End gibt ?





Mit " Losing me: Verliebt in meinen Stiefbruder" schafft die Autorin ein Young Adult Buch, das mich mitgenommen hat und ich am liebsten sofort, das nächste gelesen hätte. Ich bin gespannt, was als Nächstes kommt.


5 von 5 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen