Donnerstag, 9. Februar 2017

Rezension zu : Im Blut ein Schwarzbär (Heart against Soul 4) von Anika Lorenz





Preis: € 3,99 [D]
Ebook: Kindle
Seitenanzahl: 278
Meine Wertung: 5 EULEN
Reihe: Band 4/6
Verlag: Impress
Will ich kaufen!













**Folge dem Jagdinstinkt der Bären…**

Nach allem, was geschehen ist, will Emma nur noch weg, den Schmerz hinter sich lassen und neu anfangen. Bei ihren Freunden in New York scheint ihr genau das zu gelingen. Endlich kann sie wieder frei atmen – auch wenn sie von den Gefühlen, die sie zu verdrängen versucht, immer wieder eingeholt wird. Dass es so aussieht, als hätte Nate sich für eine Andere entschieden, und dann auch noch Liam unerwartet vor ihrer Tür steht, macht es Emma nicht gerade einfacher. Nur mühsam lernt sie, dass es egal ist, wie weit sie davonläuft, denn ihre Vergangenheit wird stets ein Teil von ihr sein…und sie birgt noch viele Geheimnisse!







Im vierten Band der Reihe geht Emmas Geschichte weiter. Sie will den Schmerz hinter sich lassen und in New York findet sie Abstand und kann endlich etwas Luft bekommen. Die Sache mit Nate und dann auch noch Nate setzt ihr immer noch zu. Nur langsam versteht Emma, dass man vor der Vergangenheit nicht weglaufen kann....

Emma ist nach wie vor eine Protagonistin, deren Wandlung ich seit dem ersten Band mitverfolge. Ich habe ihre Reaktionen kennengelernt und verstehe, warum sie diesen Cut gebraucht hat. Ob es wirklich das Ende mit Nate und ihr ist oder schwirrt Liam noch in ihren Gefühlen herum?

Nate ist nach wie vor ein Charakter, der viel erlebt hat mit Emma und ihre Geschichte seit dem ersten Band sehr intensiv geworden ist. Ob er am Ende mit ihr wieder zusammenkommt?

Liam hat seit dem zweiten Band eine noch intensive Beziehung zu Emma und beide verbindet sehr viel. Wie wird das Schicksal mit weitergehen? Auch er ist mir mit der Zeit als Charakter sehr ans Herz gewachsen und ich bin gespannt was auf ihn noch zukommen wird.

Der Schreibstil von Anika Lorenz hat mich wieder mitgenommen und ich war sofort wieder in Emmas Geschichte. Wie in den anderen teilen fühlt es sich an als ob man direkt mit den Charakteren alles erleben würde. Die Kulisse mit New York hat mich sehr neugierig gemacht und die Stadt ist auf jeden Fall eines meiner Traumziele.

Die Spannung und Handlung hat mich durch die ganze Geschichte wieder mitgenommen und ich konnte es kaum aus der Hand legen. Anika Lorenz hat mich schon in ihrem ersten Band mit Emma immer mehr in ihren Bann gezogen. Man spürt, das die Reihe auf ihren Höhepunkt steuert. Emma hofft zwar in New York endlich von ihrer Vergangenheit Ruhe zu haben, doch die Vergangenheit ist immer Teil von einem und vor ihr kann man nicht fliehen. Man spürt, das wieder ein Kampf bevorsteht und das dieser nicht ohne Opfer bleiben wird. Wie wird Emma mit allem umgehen? Welche neuen Herausforderungen stehen ihr noch bevor? Ich spüre das die Autorin noch etwas Großes auf Lager hat und ich bin neugierig ob ich richtigliege. Ich fiebre dem Finale entgegen obwohl es noch zwei Bände werden.

Das Cover wird mit jedem Band anders und man freut sich immer wieder ein neues zu entdecken. Welche Rolle spielt der Bär in diesem Band?

Das Ende lässt mich mit voller Hoffnung auf Band 5 hoffen, der im April kommt. Wie wird es weitergehen in den letzten beiden Büchern der Reihe ?






Mit " Im Blut ein Schwarzbär" schafft Anika Lorenz einen mitreißenden 4 Band, der mich wieder in die Welt der Gestaltenwandler gerissen hat. Ich bin bereit den nächsten Teil mit Emma.


5 von 5 






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen