Dienstag, 24. Januar 2017

Rezension zu : Für Happy Ends gibt´s kein Rezept von Kristen Proby





Preis: € 9,99 [D]
Taschenbuch: Print
Seitenanzahl: 336
Altersempfehlung: ab 18
Meine Wertung: 5 EULEN
Verlag: HarperCollins
Will ich kaufen!

















Alle schwärmen vom Seduction, dem Restaurant, das Addie gemeinsam mit ihren Freundinnen führt. Als Tüpfelchen auf dem i fehlt nur noch Live-Musik. Doch kaum dass ein Typ mit Gitarre hereinschneit und sich bewirbt, kippt Addie fast aus ihren High Heels. Jake Knox, der berühmte Rockstar! Seit jeher üben Musiker einen gefährlichen Reiz auf sie aus, stärker als Schuhe und Schokolade zusammen. Und Jake mit seinen grünen Augen und der rauchigen Stimme könnte ihr zum Verhängnis werden …






In " Für Happy Ends gibt's kein Rezept" geht es um Addie, die gemeinsam mit ihren Freundinnen ein Restaurant führt. Ihnen fehlt aber noch Live-Musik und als dann ausgerechnet Jake Knox der berühmte Rockstar in der Tür steht. Ob sie dieses mal einem Musiker trauen kann??

Addie (Addison) führt mit ihren Freundinnen das Restaurant Seduction. Sie hat gerade eine Beziehung zu einem Musiker hinter sich und doch als Jake in ihren Laden kommt ,wird alles anderes. Sie will sich eigentlich auf nichts Neues einlassen und doch will das Schicksal es anders.

Jake war ein berühmter Rockstar mit seiner Band und den Ruhm und alles genossen. Doch irgendwann waren die vielen Frauen und alles nicht mehr das was er wollte und seitdem macht er als Produzent Projekte. Durch Zufall entdeckt er das Addie im Restaurant jemanden sucht und bewirbt sich.

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird im Wechsel von Jake und Addie erzählt. So kann der Leser beide näher kennen lernen und ihre Gefühle und Gedanken erfahren. Auch die Kulisse, in der das Buch spielt macht neugierig selbst einmal dorthin zu reisen und alles kennen zu lernen.

Die Spannung und Handlung hat mich direkt in Addies Geschichte mitgenommen. Man lernt gleich beim Einstieg ihre Freundinnen kennen mit denen sie das Restaurant Seduction führt. Jede hat ihre Aufgabe und alles läuft sehr gut. Eine Kleinigkeit fehlt aber, Musik und so machen sie sich auf die Suche nach jemanden und werden erst mal enttäuscht, weil viele einfach zu teuer sind. Dabei treffen sie auch auf Jake Knox der dort spielt und würden ihn sofort nehmen. Doch ist er vielleicht so teuer wie die anderen? Addie und ihre Freundinnen werden überrascht, als er plötzlich in ihrem Restaurant steht und sich bewirbt. Addie muss sich gleich in Acht nehmen, weil Musiker einen gefährlichen Reiz ausüben auf sie. Irgendwie schafft es Jake sich ihr anzunähern und beide kommen sich näher. Kann sie ihm trauen und wird es am Ende, wie bei ihrem Ex laufen der sie betrügt? Beide müssen Kompromisse eingehen und schauen was die Zukunft bringt. Ob sie es schaffen zusammen? Neben dem Beziehungschaos kommt bei Addie noch die Distanz, die sich mit ihren Eltern entwickelt hat und die sie nicht verstehen kann. Wird sie einen Weg finden alles wieder in geregelte Bahnen laufen lassen zu können? Die Erotik kommt in dieser Handlung natürlich auch nicht zu kurz und man kann gar nicht anders, als die Chemie zu spüren die zwischen Jake und Addie herrscht.

Das Cover ist mir schon in der Vorschau des Verlages aufgefallen und es hat mich direkt neugierig gemacht. Es verrät nicht viel vom Inhalt und man muss sich einfach überraschen lassen.

Das Ende hat noch mal alles gezeigt und es ist nicht immer ein einfacher weg zu einem Happy End.

 

Mit „Für Happy Ends gibt's kein Rezept“ schafft die Autorin eine schöne Liebesgeschichte gepackt mit Drama, Spannung und großen Gefühlen. Ihr Stil ist angenehm und ich hoffe das wir noch mehr von ihr lesen werden.





5 von 5







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen