Montag, 28. November 2016

Rezension zu : Belle et la magie, Band 2: Hexenzorn von Valentina Fast





Preis: € 3,99 [D]
Ebook: Kindle
Seitenanzahl: 320
Meine Wertung: 5 EULEN
Reihe: Band 2 Abschlussband
Verlag: Impress
Will ich kaufen!



















**Das große Finale der Geschichte über die Hexenprinzessin Isabelle**


Seit die 17-jährige Isabelle Monvision aus ihrer Heimat verbannt wurde, ist nichts mehr, wie es mal war. Nicht nur hat sie ihre Hexenfähigkeiten vollständig eingebüßt, auch das Vertrauen zu Gaston ist mit den vergangenen Geschehnissen zu Bruch gegangen. Dennoch kämpft sie sich mit ihm und seinen Freunden durch die zahlreichen Gefahren des Magischen Waldes – wissend, dass sie nur im Reich auf der anderen Seite der Berge in Sicherheit sein kann. Mit allen Mitteln versucht Gaston sie auf dem unsicheren Weg dorthin zu beschützen. Dabei ahnt keiner von ihnen, dass dies nur der Anfang ist und Isabelle die Schlüsselfigur eines jahrhundertealten Krieges werden wird...











Im zweiten Band der Reihe von Belle et la magie 2: Hexenzorn geht die Geschichte weiter von Isabelle. Sie wurde aus ihrer Heimat verbannt und alles ist anders geworden. Ihre Fähigkeiten hat sie verloren und muss nun mit Gaston und seinen Freunden durch den magischen  Wald um auf der anderen Seite der Berge in Sicherheit zu sein. Ihr Vertrauen in ihn ist nicht mehr da wie vorher und sie muss trotz allem mit ihm klarkommen. Welche Rolle spielt sie wirklich in diesem Krieg ???

Isabelle befindet sich nun auf der Flucht mit Gaston nach den Ereignissen aus dem ersten Band. Obwohl sie ihm nicht mehr wirklich trauen kann. Sie wirkt reifer und man merkt, da sie sich verändert hat.

Gaston wirkt  im zweiten Band reifer und ich bin ihm noch mehr verfallen xD. Auch sein Vertrauen mit Belle ist etwas erschüttert und dennoch plagen sie noch Gefühle für ihn.

Der Schreibstil von Valentina Fast hat mich wieder in die Geschichte von Isabelle ( Belle) gezogen. Er ist angenehm und ich bin immer wieder schnell in der Geschichte drinnen. Durch den Wechsel der Sichten kann man Belle und Gaston wieder näher kennenlernen + ihre Gefühle und Gedanken erfahren. Besonders wieder die Kulisse und die magischen Wesen haben es mir wieder angetan. Ein Augenmerk ist dieses Mal wieder die verschiedenen kurzen Prologe in denen man einmal etwas über die Gesetze der Hexen erfährt oder von einem geheimen Tagebuch.

Die Spannung und Handlung hat mich direkt wieder ins Belles Geschichte gezogen. Nach dem entkommen von ihrem Vater und dem magischen Buch der Hexen in sich, folgt sie ihm in das Reich der Wikka. Dort soll sie versuchen sich an den Alltag zu gewöhnen und je mehr sie dort ist erfährt man auch, das es auch da wieder eine Prophezeiung gibt mit Belle. Wirklich daran glauben kann sie nicht, doch je mehr sich alles zu spitzt weiß sie nicht mehr was sie glauben soll. Auf der einen Seite, sind da noch ihre Gefühle für Gaston, die aber unmöglich werden, weil er zu ihrem Beschützer geworden ist.
Je mehr man in die Handlung eintaucht erfährt man immer mehr Dinge, die einen noch mehr Erstaunen und ein paar Fragezeichen lösen. Es kommt zu einem spannenden Wendepunkt, als plötzlich ihr Vater wieder auf der Bildfläche erscheint und auch ihre Mutter scheint mehr zu verbergen als man glaubt. Was passiert wenn plötzlich ein Krieg ausbricht und Isabelle, die Schlüsselfigur ist ??? Valentina Fast hat mich mit diesem zweiten Band wieder völlig verblüfft und ich konnte nicht mehr aufhören mit dem lesen.

Das Cover ist wieder ein Augenmerkmal mit dem roten Hintergrund. Das Mädchen passt perfekt zu Belle. Besonders ist wieder ein Blickfang.

Das Ende ist ein gebührendes Finale der Geschichte von Belle und ihrer Geschichte. Ich konnte nicht aufhören mit dem lesen.




Mit " Belle et la magie 2: Hexenzorn gelingt  Valentina Fast ein gebührendes Finale um die Geschichte von Isabelle. Mit jeder Seite musste ich mitfiebern und konnte nicht aufhören. Ich liebe ihren Stil und freue mich schon auf ihre nächsten Werke. 


 5 von 5 









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen