Samstag, 8. Oktober 2016

Rezension zu : Der Fürst und das Bauernmädchen von Mia Wagner





Preis: €9,90 [D]
Taschenbuch: Print
Seitenanzahl: 320
Altersempfehlung: ab 18
Meine Wertung: 5 EULEN
Verlag: PlasirDAmour
Will ich kaufen!















Ein kleines Dorf am Rande der Karpaten. Fürst Nicolea Grigore, von allen nur "Der dunkle Fürst" genannt, kehrt in sein Schloss zurück. Dort feiert er wüste Orgien und rauschende Feste mit seinen Freunden. Schon mehrere Mädchen aus dem Dorf erlagen den sinnlichen Verlockungen der Lust.
Nur die unschuldige Katja meidet das Schloss und seine Umgebung. Als sie jedoch beim Kräutersammeln im Wald von einem schweren Gewitter überrascht wird, sucht sie Schutz in der Jagdhütte des Fürsten. Ihr Schicksal scheint besiegelt, als der plötzlich vor ihr steht und kein Erbarmen zeigt.
Katja soll mit ihrem Körper für seine "Gastfreundschaft" bezahlen ...




 
In " Der Fürst und das Bauernmädchen" geht es um Katja, die in einem Dorf lebt und eher als unschuldige gilt. Als sie jedoch in den Wald muss um Kräuter zu sammeln, gerät sie in ein Gewitter und sucht Schutz in einer Hütte.  Dort trifft sie ausgerechnet auf den Fürsten, der kein Erbarmen kennt und ihre Unschuld will...

Katja ist eher ein unschuldiges Mädchen und kennt die Geschichten rund um den Fürsten. Als sie jedoch in den Wald gerät ist das Schicksal ganz anders. Sie ist jung und hat mit Männern noch nicht viel Erfahrung.

Fürst Nicolea Grigore feiert gerne und lässt dabei bei den Frauen nichts abbrennen. Als er jedoch auf Katja trifft ist alles anders... kann sie ihn ändern? Oder bleibt er der Fürst vor dem sich jeder fürchtet. Er wirkt zu Beginn sehr mysteriös und ich konnte erst im Verlauf ihn besser kennenlernen.

Der Schreibstil von Mia Wagner ist angenehm flüssig und hat mich direkt ins Buch gezogen. Es wird im Wechsel von Nicolea und Katja erzählt, so kann der Leser beide näher kennenlernen und ihre Gefühle und Gedanken erfahren während der Handlung. Auch der Hintergrund beiden hat mich neugierig gemacht, Katja als einfaches Bauernmädchen und er als Fürst der seine Familie verloren hat als junger Erwachsener und nun als Fürst regiert.

Die Spannung und Handlung hat mich schon beim ersten Treffen zwischen Nicolea und Katja in den Bann des Buches gezogen. Man spürt zu Beginn noch ihre Angst gegen ihn und sie kann sich langsam öffnen. Sie ist ein gutes Mädchen und hat es nicht leicht in ihrer Familie, ihr Vater verliert manchmal die Hand. Als sie für jemanden aus ihrer Familie Kräuter sammeln geht alleine was sie eigentlich nicht ohne Begleitung soll. Sie sucht Schutz und geht in eine Hütte. Dort kommt plötzlich der Fürst selbst zu ihr und das Schicksal nimmt seinen Lauf. Je mehr die Handlung voran schreitet spürt man, dass es eine große Anziehung gibt. Doch haben beide eine Zukunft, wenn Nicolea sich noch im einen bevorstehenden Krieg kümmern muss? Es bleibt spannend und ich wollte es kaum aus der Hand legen. Die Seiten verfliegen nur so und ich war in Nuh am Ende angelangt. Wie wird es ausgehen? Schaffen es beide und finden zueinander? Dies war mein erstes Buch von Mia Wagner und ich hoffe das noch mehr folgen werden im Verlag.

Das Cover ist einfach perfekt und passt genau zu den Charakteren auf dem Buch. Besonders die Farben passen zusammen. Ich könnte es ewig anschauen, weil das Paar so viel aussagt und es sich toll im Regal macht.

Das Ende hat mich bis zur letzten Seite mitfiebern lassen und ich konnte es kaum weglegen. Es war bis zur letzten Seite aufregend und Erotisch.

 
Mit „Der Fürst und das Bauernmädchen schafft Mia Wagner eine besondere Erotische Geschichte, die mich allein schon durch die Charaktere ins Buch gerissen hat. Ihr Stil ist flüssig und angenehm und machen es zu einem schönen Leseerlebnis. 
 
 
5 von 5 EULEN 
 
 
 
 
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen