Montag, 8. August 2016

Rezension zu : Power Play: Opalherz von Ivy Paul





Preis: € 12,90 [D]
Einband:Taschenbuch
Seitenanzahl: 292
Altersempfehlung: ab 18
Meine Wertung: 5 EULEN
Reihe: /
Verlag: Plaisir d'Amour Verlag
Will ich kaufen!














Rache und der Wunsch nach Vergeltung für den Tod seiner Schwester lassen Isak die Schwester seines Erzfeindes Wayne Durham aufsuchen. Diese ist in Sydney untergetaucht und wird von Isak nur durch Zufall über ihre Leidenschaft für Salsa ausfindig gemacht. Julie Durham ahnt nichts Böses, als Isak Söderholm in ihrem Seifenladen steht. Schnell gibt sie sich dem düsteren Schweden und seinen lustvollen BDSM-Spielen hin und verliert wider besseren Wissens ihr Herz an den Sadisten. Sie ahnt nicht, dass Isak sie nur in sich verliebt machen, benutzen und anschließend rüde fallen lassen will. Bei seinen Intrigen hat Isak jedoch eines nicht berücksichtigt: Die Liebe. Denn nicht nur Julie verliebt sich in Isak, sondern auch er verfällt den Reizen der warmherzigen Seifensiederin.
Als Julie von einem Stalker belästigt wird und in Gefahr gerät, ist Isak zur Stelle, um sie zu beschützen. Doch er kann keine wahrhafte Beziehung mit ihr eingehen, solange Julie nicht die Wahrheit kennt ...

Ein romantischer BDSM-Roman.







In " Power Play: Opalherz" geht es um Isak der unbedingten Rache möchte an Wayne Durham. Diese bekommt er wenn er sich an dessen Schwester rächt.
Diese ist in Sydney untergetaucht und liebt es Salsa zu tanzen. Schnell gibt sie sich ihm hin, weil er sie magisch anzieht. Sie weiß nicht, dass er ganz andere Ansichten hat, als er sie in die Welt des BDSM führt. Alles was Isak nicht berücksichtigt hat ist, dass Gefühle ins Spiel kommen können.

Isak will unbedingt Vergeltung und Rache an Wayne Durham.  Um an ihn heranzukommen, will er dessen Schwester Julie in seinen Bann ziehen. Er wirkt sehr kontrolliert und man spürt, dass er alles im Griff haben will. Er hatte eine enge Bindung zur seiner Schwester.

Julie liebt es zu tanzen am meisten liebt sie Salsa. Sie arbeitet in ihrem Seifenladen, als plötzlich Isak in ihren Laden kommt, kommt alles anders. Sie lässt sich auf lustvolle BDSM-Spiele ein. Doch kann sie ihm trauen? Bei ihr ist alles ganz anders in der Familie und man spürt, dass ihr Bruder alles unter Kontrolle haben will.

Der Schreibstil von Ivy Paul hat mich wieder ins Buch gezogen. Das Buch wird im Wechsel von Julie und von Isak erzählt. So kann der Leser aus beiden besser kennen lernen und ihre Gefühle und Gedanken besser verstehen. Besonders die Hintergründe haben mich dieses Mal neugierig gemacht. Isaks Motive und warum er an Julie herankommen will. Auch Julie hat es nicht besonders leicht und ihre Familie ist nicht gerade die, die man haben will.

Die Spannung und Handlung hat mich schon ab der ersten Begegnung zwischen ihr und Isak ins Buch gezogen. Obwohl sie ihn nicht kennt spürt man die Anziehung, obwohl sich beide nicht kennen. Doch Isak verfolgt einen Plan, er will sich an Julies Bruder rächen und hofft, wenn er ihr wehtut, dann erzählt sie es ihrem Bruder und so kommt er dann an ihn heran. Aber je mehr er sie kennenlernt und mit ihr in die Welt aus Dominanz und Unterwerfung geht, spürt er das da Gefühle kommen... Wie kann er eine Beziehung mit ihr eingehen, wenn er ihre wahren Beweggründe nicht kennt?? Und wer ist dieser Unbekannte der sich in der Nähe von Julie aufzuhalten scheint?

Das Cover ist ein wahrer Hingucker und hat mich schon in der Verlagsvorschau neugierig gemacht. Die Farben und der Schriftzug setzten es toll in Szene. Ich freue mich schon auf das nächste Cover.

Das Ende hat mich bis zuletzt im Buch gehalten und ich konnte nicht mehr aufhören mit dem lesen


Mit " Opalherz" schafft Ivy Paul wieder ein erotisches Meisterwerk. Ich liebe ihren Stil und die BDSM Elemente. Immer wieder sind es ihre Charaktere die mich mitnehmen und nicht genug bekommen kann. Ich bin schon sehr gespannt welches Werk als nächstes von Ivy kommt.


5 von 5 EULEN 







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen