Sonntag, 10. Juli 2016

Rezension zu : Falkenmädchen von Asuka Lionera


Cover : Drachenmond Verlag

Format: Kindle Edition
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: Drachenmond Verlag; Auflage: 1 (7. Juli 2016)

Kaufen --> klick 



Mondscheinmädchen nennen sie mich, doch eigentlich ist das nicht richtig. Denn ich bin das Falkenmädchen. Miranda ist nicht wie die anderen. Doch selbst ihre Andersartigkeit ist anders, denn sie ist die einzige Tagwandlerin. Sobald die Sonne aufgeht, verwandelt sich die junge Frau in einen schwarzen Falken. Nur ihre Familie kennt ihr Geheimnis, doch als ihr Vater, der ihren Fluch teilt, getötet wird, wenden sich alle von ihr ab. Auf sich allein gestellt, wird sie als Falke gefangen genommen und soll fortan zur Beizjagd des jungen Prinzen dienen... Ein Divinitas-Roman






In " Falkenmädchen" geht es um Miranda, die nicht wie ein normales Mädchen ist sondern anders. Sie teilt zusammen mit ihrem Vater denselben Fluch. Beide verwandeln sich in Falken. Als ihr Vater aber gerötet wird, will niemand mehr etwas mit ihr zu tun haben.

Miranda gehört leider nicht zu denen die Freunde hat und muss damit klarkommen das sie anderen sie meiden, weil sie andere ist in ihrer Familie. Sie gehört zu den Nachfahren der Götter. Sie ist ein Falkenmädchen.

Aeric gehört zu dem Gefolge das durch die Dörfer gezogen ist um zuerst Jagd auf einen Bären zu machen. Als er auf Miranda trifft spürt man sofort, das es da eine Verbindung gibt?

Der Schreibstil von Asuka hat mich wieder in den Bann des Buches gezogen. Es wird zuerst von Miranda erzählt und der Leser erfährt so von ihrer Familiensituation. So kann man ihre Gefühle und Gedanken erfahren. Später dann kommt Aeric ins Spiel und man erfährt etwas aus seiner Sicht. Auch der Handlungsort wird sehr schön beschrieben und man kann sich alles gut vorstellen.

Die Spannung und Handlung hat mich schon in den ersten Seiten als ich Miranda kennen gelernt habe mitgenommen. Sie hat kein leichtes Leben und ihr Vater ist ihr einziger Mittelpunkt, weil er dieselbe Last teilt wie sie. Ihre Mutter dagegen war für mich eher kalt und berechnend. Miranda ist ein Mondscheinmädchen und es wird in der Familie weiter gegeben. Sie ist die einzige Tagewandlerin, sie muss sich jeden Tag in einen Falken Verwandeln. Als etwas Grauenhaftes passiert und sie ihren Vater verliert, steht sie plötzlich alleine da. Doch das Schicksal lässt sie auf Aeric treffen. Beide verbindet etwas, ist er vielleicht ihr Schlüssel um vom dem Fluch befreit zu werden??
Aeric selbst hat auch eine schwere Last die ihn belastet und er auf einmal zwischen zwei Dingen steht. Was wird er tuen wenn das eine Frieden für ihn bedeutet und das andere Krieg ? Das Buch ist in verschiedene Teile unterteilt und so kann der Leser sehen wie es weiter verläuft und auch die Zukunft.

Das Cover mit dem blonden Mädchen hat wie die Faust aufs Auge gestimmt und ich habe schon in der Vorschau das Cover geliebt.

Das Ende hat mich noch neugieriger gemacht und ich will jetzt unbedingt Divinitas lesen um zu wissen wie es mit Mirandas Kindern weiter geht.




Mit " Falkenmädchen" schafft Asuka wieder ein Werk das ich nicht aus der Hand legen wollte. Die Handlung beginnt schon nach wenigen Seiten und man will einfach nicht aufhören. Ihr Stil ist mitreißend und macht Lust auf mehr !! 


5 von 5 EULEN








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen