Montag, 11. Juli 2016

Rezension zu : Dreams - Eines Nachts in Quebec von Amanda Frost






Format: Kindle Edition
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 344 Seiten
Preis : 3,99 
Verlag :  CreateSpace Independent Publishing Platform; 
Auflage: 1 (29. Juni 2016)
Reihe : Teil 1: Dreams - Zauber einer Nacht
Teil 2: Dreams - Eines Nachts in Quebec





Zwei Menschen - zwei Leben! Getrennt durch einen Ozean ahnen sie nichts voneinander, bis das Schicksal sie zusammenführt. Ryan ist einer der populärsten Eishockeyspieler Kanadas und ein richtiger Bad Boy, Samantha hingegen eine aufstrebende Heidelberger Anwältin.
Ihre erste Begegnung gleicht einem Vulkanausbruch. Heiß und explosiv! Doch schnell holt sie der Alltag ein, denn für beide steht die Karriere im Vordergrund.





In " Dreams - Eines Nachts in Quebec" geht es um Ryan und Samantha zwei Menschen, die nichts von einander ahnen. Er ist ein bekannter Eishockey Spieler und Bad Boy und sie eine aufstrebende Anwältin. Beide denken an ihre Karriere bis das Schicksal doch etwas dreht und sie zusammen führt ...

Ryan ist der populärste Eishockey Spieler Kanadas und bei den Frauen kein Unbekannter. Ein typischer Bad Boy. Er denkt meist an seine Karriere, bis das Schicksal etwas dreht und Samantha in sein Leben stolpert.

Samantha ist eine aufstrebende Anwältin die ebenso wie Ryan an ihre Karriere denkt. Sie hat etwas erlebt in ihrer Kindheit und es ist noch heute sehr aktuell. Sie wirkt sehr taff und weiß wie  sie in ihrem Job alles herausholen kann für ihre Klienten.

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und ha mich direkt in die Geschichte von Samantha und Ryan gezogen. Es wird im Wechsel von ihr und Ryan erzählt. Der Leser kann so noch mehr über beide erfahren und über ihre Hintergründe. Auch der Heimatort von Ryan hat mich neugierig gemacht. Auch der Hintergrund um beide und wieso zum Beispiel Ryan gerne als Playboy bezeichnet wird, hat mich neugierig gemacht und je mehr ich  im Buch war, konnte ich erfahren wieso er sich noch nicht gebunden hat. Bei Samantha ist es  

Die Spannung  und Handlung wird schon bei ihrer ersten Begegnung interessant weil man da schon die Funken sprühen sieht. Doch sie wird gewarnt sich nicht auf jemanden wie Ryan einzulassen weil dieser eher auf jüngere steht. Aber irgendwie treffen sie sich wieder und verabreden sich. Aber zuerst will das Schicksal nicht das sich beide näher kommen, weil Ryan bei Eishockey einen Unfall hat. Später nun fliegt zu ihm und beide kommen sich näher. Aber Samantha hat ein Geheimnis aus ihrer Vergangenheit das sie belastet und sie deswegen nicht die Kontrolle abgegeben kann. Ryan selbst hat auch mit Dingen zu kämpfen aber diese liegen mehr in der Gegenwart. Als es zu einem Wendepunkt kommt an dem Samantha nun auf seine Hilfe angewiesen ist, müssen beide zusammenarbeiten. Dabei prickelt es immer noch sehr zwischen Ihnen. Werden beide zusammen kommen ?

Das Cover ist sehr schön geworden und die Frau darauf hat mich irgendwie an Samantha erinnert. Die Farben stechen hervor und passen sehr gut zusammen. Es gefällt mir genauso gut wie das vom ersten Buch, das auch für mich die Protagonistin seht gut wiedergespiegelt hat.

Das Ende hat mich begeistert und ich habe es genossen bis zum Ende mit Samantha und Ryan mit zu fiebern.




Mit " Dreams - Eines Nachts in Quebec schafft Amanda Frost wieder einen fesselnden Teil Ihrer Dreams Reihe, ich kann es gar nicht abwarten auf den nächsten Band. Ihr Stil und ihre Charaktere haben mich wieder mitgenommen. 


5 VON 5 EULEN



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen