Mittwoch, 15. Juni 2016

Rezension zu :Pas de deux: Tanz der Unterwerfung von Annabel Rose


COVER : Plaisir d'Amour Verlag


Taschenbuch: 300 Seiten
Verlag: Plaisir d'Amour Verlag (2. Mai 2016)
ISBN-13: 978-3864951435
Preis : 12,90 

Kaufen --> klick 








Auf Anraten ihres Tanzpartners wendet sie sich an den Ballettmeister und ehemaligen Startänzer Sergej Ducollet. Trotz Sergejs anfänglicher Ablehnung schafft sie es, dass er sie als seine Privatschülerin akzeptiert und sie sogar bei sich wohnen lässt.
Seine Anforderungen an Célestes tänzerischen Können treiben sie an ihre emotionalen und körperlichen Grenzen und verlangen ihr größte Hingabe und Gehorsam ab.
Sergej umgibt sich jedoch mit einem düsteren Geheimnis und hält sie auf Distanz. Die devote Céleste, die auch Sergejs Ruf als gnadenlosen Dom kennt, träumt längst davon, nicht nur seine Schülerin, sondern auch seine lustvolle Sklavin zu sein - und so schrecken sie weder das ihn umgebende Geheimnis noch seine Härte ab.
Wird es ihr gelingen, Sergejs Gefühlskälte zu durchbrechen und sich ihm ganz und gar unterwerfen zu dürfen?

 


In " Pas de deux: Tanz der Unterwerfung " geht es im Céleste die Schülerin an der weltbekannten École Nationale de Danse in Paris ist. Sie will Primaballerina werden. Als sie sich dadurch an den Ballettmeister Sergej Ducollet wenden soll wird alles anders. Er akzeptiert sie nach anfänglicher Ablehnung als Schülerin. Sie gerät dadurch an ihre Grenzen und das nicht nur körperlich sondern auch emotional. Wird sie es schaffen ihn zu überzeugen als Devote Sklavin von ihm genommen zu werden??

Céleste ist Schülerin an der weltbekannten École Nationale de Danse in Paris und will Primaballerina in der Zukunft werden. Auch sie hat eine devote Ader und will endlich jemanden finden der sie unterwirft.  Sie wirkte am Anfang noch etwas unsicher , aber im Verlauf ist sie immer mehr aus sich herausgewachsen.

Sergej ist ehemaliger Startänzer und hat auch einen gewissen Ruf. Er ist auch ein Dom. Doch ihn umgibt ein dunkles Geheimnis. Warum steht er selbst nicht mehr auf der Bühne ?? Er war für mich zu beginn schon sehr Interessant und mit jeder Seite wurde es mehr..

Der Schreibstil von Annabel Rose ist angenehm flüssig und hat mich nach und nach mehr in Céleste und Sergejs Geschichte gezogen. Das Buch wird aus der Sicht von Céleste erzählt und der Leser kann so noch mehr über sie und ihren Wunsch erfahren.  Auch über Sergej erfährt der Leser einiges, wieso tanzt er selbst nicht mehr auf der Bühne ?

Die Spannung und Handlung hat mich mit jeder Seite mehr in den Bann um Céleste Story gezogen. Sie will unbedingt eine Primaballerina werden, aber ihr fehlt etwas. Das sie will sie mit Hilfe von Sergej ändern. Doch dieser ist zu Beginn nicht so einfach zu überzeugen. Aber sie schafft es irgendwie doch und er trainiert sie. Dabei wird je mehr sie trainieren klar, das Céleste ihn als Dom will. Beide kommen sich näher und es entwickelt sich etwas. Beide kommen sich immer näher und Céleste kann ihr Glück kaum fassen. Aber ist ihre Beziehung von Dauer oder nur für kurze Zeit?
Die erotischen Szenen haben mich auch immer tiefer mitgenommen und man spürt einfach die Chemie zwischen Ihnen.  

Auch fand ich es toll, das die Fremdbegriffe hinten noch mal auf Deutsch erklärt wurden. Ich kann leider  kein Französisch und daher war es gut da eine Beschreibung zu haben.

Das Cover ist durch die Ballerina sehr schön dargestellt und die schönen hellen Farben passen sehr gut zusammen.

Das Ende hat mich bis zuletzt mit Céleste und Sergej mitfiebern lassen. Wird es ein Happy End geben?


Mit " Pas de deux: Tanz der Unterwerfung" schafft Annabel Rose einen fesselnden SM Roman der mich durch die Charaktere wie Céleste immer weiter mitgenommen hat und ich gar nicht mehr aufhören wollte. Ihr Stil ist angenehm und ich hoffe sehr das sie noch mehr im Verlag veröffentlicht.


 5 von 5 EULEN


















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen