Donnerstag, 26. Mai 2016

Rezension zu : Der Duft von Erdbeersaft von Ella Wünsche



Cover : CreateSpace Independent Publishing 
Platform



Taschenbuch: 340 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing 
Platform (15. März 2016)
ISBN-13: 978-1530564880
Preis : 9,99 

Kaufen --> Klick 





Eigentlich hat Annie nur ein Ziel: So schnell und so gut wie möglich ihre Masterarbeit hinter sich zu bringen, nicht zuletzt um ihrer Mutter damit zu gefallen. Aber dann wird sie zur Hochzeit ihrer Cousine eingeladen und reist zum ersten Mal seit ihrer Kindheit wieder in die Heimat ihrer Familie. Dort angekommen entdeckt sie Geheimnisse aus der Jugend ihrer Mutter, die die sonst so distanzierte Frau in einem völlig neuen Licht erscheinen lassen. Außerdem lernt sie Milos kennen, ein rätselhafter Fremder mit einer gefährlichen Aura, um den sich jede Menge wilde Gerüchte ranken. Doch seine dunklen Augen rauben Annie den Schlaf. Soll sie der Versuchung nachgeben? Immer tiefer gerät Annie in einen Strudel aus Geheimnissen und großen Gefühlen. Die Kontrolle über ihr vorher so geordnetes Leben scheint ihr mit einem mal zu entgleiten. Irgendwann muss sie sich entscheiden: Will sie ihr Glück mit beiden Händen ergreifen, dafür aber alles, was ihr bisher wichtig war aufgeben? Oder will sie lieber in ihr gewohntes sicheres Leben zurückkehren?








In " Der Duft von Erdbeersaft" geht es um Annie die nur ein Ziel hat sie will ihre Masterarbeit schaffen. Als dann aber die Einladung zur Hochzeit ihrer Cousine eingeladen wird, kommt sie zum ersten Mal wieder in ihre Heimat. Dort entdeckt sie Geheimnisse von ihrer Mutter die sie nie gedacht hätte. Dann lernt sie noch Milos kennen , soll sie der Versuchung nachgeben ?



Annie hat als Ziel sich vorgenommen ihre Masterarbeit zu schaffen und damit auch ihre Mutter etwas zu beweisen. Als sie dann aber wieder in ihren Heimatort muss, ist alles irgendwie anders...



Milos ist der mysteriöse Mann den sie in Ihrem Heimatort wieder trifft und der sie irgendwie anziehend. Aber er hat ein Geheimnis. Ist er vielleicht der richtige ? Er wirkt wie jemand der keinen Kontakt mit anderen möchte, vielleicht kann Annie ihn überzeugen mehr zuzulassen.



Der Schreibstil ist angenehm flüssig und hat mich direkt ins Buch gezogen. Das Buch wird aus der Sicht von Annie erzählt und der Leser kann so noch mehr über sie erfahren. Besonders der Hintergrund um Bosnien und was es mit Annies Familie auf sich hat, hat mich neugierig gemacht. Die Autorin beschreibt alles sehr authentisch und man kann sich einfach mitnehmen lassen in dieses Land. Besonders die Rückblenden aus der Zeit ihrer Mutter fand ich sehr inter



Die Spannung  und Handlung beginnt des Leser langsam in das Buch zu führen und man lernt so die Hauptprotagonistin Annie kennen, die seit langer Zeit endlich wieder in ihre Heimat Bosnien kommt, wo auch ihre Mutter herstammt. Schon die Fahrt beginnt turbulent und sie hat einen Unfall mit einem jungen Mann. Dieser heißt Milos und zieht Annie irgendwie sofort in seinen Bann. Aber Milos wirkt zunächst sehr distanziert und unfreundlich zu ihr. Später bei ihrer Verwandtschaft sagt ihre „ Oma“ das sie sich lieber von ihm fernhalten sollte weil es da eine Geschichte mit seiner Frau gab und er eher ein Einsiedler wäre. Annie kann sich aber nicht von ihm entziehen und erfährt das er in der Nähe einen Hof hat wo er selbst sozusagen Gemüse und alles anbaut. Sie kommen wieder ins Gespräch und nähern sich an. Daraus wird irgendwie mehr, doch es gibt noch Dinge aus seiner Vergangenheit die ihn beschäftigen und ebenso Annie die ja mit ihrer Masterarbeit fertig werden muss + bald wieder zurück muss. So kann man sich einfach dem Buch nicht entziehen denn man will unbedingt wissen ob es ein Happy End gibt zwischen ihr und Milos. Ich verrate nicht zu viel, nur so viel es ist auf jeden Fall emotional für mich gewesen.


Das Cover mit den Erdbeeren ist ein schöner Hingucker und der schöne Schriftzug hebt es noch schön hervor. Alles zusammen passt es wie die Faust aufs Auge.



Das Ende hat mich bis zur letzten Seite mitgenommen und ich war regelrecht begeistert von Annie und Milos. Ich bin gespannt was als nächstes von der Autorin erscheint.








Mit „  Der Duft von Erdbeersaft“ schafft die Autorin eine schöne Geschichte die den Leser nach Bosnien entführt und ihn zwei interessante Protagonisten bietet, die das Schicksal irgendwie zusammen führt.  Ihr Schreibstil ist angenehm und ich freue mich schon auf die Blogtour zu ihrem Buch die am 27.05 bei mir zu Gast ist. 

5 von 5 EULEN 







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen