Donnerstag, 16. Juli 2015

Rezension zu : Der verschollene Prinz von P.S. Pacat











Cover : HEYNE VERLAG 

Verlag: Heyne
Seiten: 320
Preis: Broschiert: 12,99 
 E-Book: 9,99 Euro









Inhalt : 



Eigentlich ist der Kriegerprinz Damen der rechtmäßige Erbe von Akielos, doch dann gerät er in Gefangenschaft und wird in die Sklaverei verkauft – ausgerechnet an Laurent, den Kronprinzen des verfeindeten Königreiches Vere. Laurent ist eitel, arrogant und grausam, und er steht für alles, was Damen hasst. Doch noch während er Fluchtpläne schmiedet, lernt Damen Laurent besser kennen, und schon bald weiß er nicht mehr, was wichtiger für ihn ist: Seinen eigenen Thron zurückzugewinnen oder an Laurents Seite zu kämpfen und das Geheimnis um dessen eiskaltes Herz zu lösen ...


Meine Meinung :

In der "Verschollene Prinz" geht es um Prinz Damon, der Thron Erbe von Akielos ist und von seinem Volk als Held verehrt wird. Als plötzlich aber sein Halbbruder an die Macht kommt, wird er gefangen genommen und in das verfeindete Königreich gebracht. Dort angekommen wird Damen Zeuge davon das der Adel sich in einem Spiel aus Lust und Gewalt vergnügt, ebenso der Kronprinz Laurent. Er wird von Laurent gedemütigt und will wieder zurück in sein Land. Als er aber dann Laurent besser kennen lernt und hinter seine Fassade schaut, weiß Damen nicht mehr ob er sein Königreich zurück will oder Laurents Herz...

Prinz Damen ist tapfer, gerecht dazu noch gutaussehend und sein Volk liebt ihn. Als aber sein Halbbruder alles an sich reißt, wird er gefangen genommen und kann sich zunächst nicht währen. Als er dann auch noch dem Kronprinz Laurent gegenüber steht und dessen Launen ertragen muss, will er fliehen. Doch kann er sich ihm entziehen.

Kronprinz Laurent stammt aus dem verfeindeten Königreich Vere, das dort ein Spiel aus Lust und Gewalt feiert und er dieses genauso genießt wie seine ergebenen. Als Damen aber hinter seine Fassade schaut weiß er nicht mehr was er machen soll. Wird er ihn oder sein Königreich gewinnen wollen?

Der Schreibstil der Autorin hat mich am Anfang etwas kalt erwischt und ich musste mich erst daran gewöhnen, da es aus einer anderen Zeit ist in der die Geschichte spielt und mich nach einer Weile daran gewöhnt hatte.

Die Spannung ist im ganzen Buch spürbar, aber sich an manchen Stellen sehr ausgedehnt hat und man dachte es geht nicht weiter. Es passiert nichts was die Spannung noch erhöht hätte und auch bei den Personen im Buch hat sich nichts mehr getan. Ich hätte mir mehr gewünscht für dieses Buch und hoffe dass die Autorin sich im zweiten Buch mehr anstrengt.

Auch das Thema ist sehr ungewöhnlich und ich kenne nicht viele Bücher in diesem Genre, das so interessant war wie dieses. Man muss sich zwar erst einlesen um die Geschichte zu verstehen was aber nicht schlimm ist. In dieser Zeit ging es darum, das sich Herren Lustknaben gehalten haben und das auch noch öffentlich gezeigt haben. Aber auch die Frauen taten das mit eigenen Gespielinnen, damit sie nicht ohne es zu wollen Schwanger wurden.

Das Cover wirkt auf den ersten Blick schlicht, doch sobald man die Story hinter diesem Cover kennt merkt man, dass dieses Cover passender nicht hätte sein können. Mir gefällt es richtig gut.

Das Ende hat mich neugierig auf den nächsten Band gemacht, der leider erst 2016 erscheint und wie es mit Laurent weiter geht und Damon.

Fazit :



Mit " Der verschollene Prinz " ist C.S. Pacat ein spannender Roman gelungen, dem trotz seiner interessanten Charaktere etwas gefehlt hat und ich gespannt bin wie es mit den Charakteren weiter geht und ob Laurent und Damen eine Chance zusammen haben.


Danke an den HEYNE VERLAG für das Exemplar !!

Kommentare:

  1. Guten Morgen :-)

    Ich kann dir nur zu stimmen :-) Mich konnte dieses Buch auch leider nicht überzeugen und das obwohl ich die Grundidee klasse fand.

    Liebe Grüße
    Line

    AntwortenLöschen
  2. Das stimmt mal schauen ob ich zu Band 2 greife ;)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo und guten Tag,

    hm, was ist eigentlich auf dem Cover zu sehen? Denn so genau erkennen kann ich es persönlich nicht.

    Zwei Hände, die sich gegenseitig halten?

    LG..Karin...

    PS: Kommentieren geht wieder..Danke.

    AntwortenLöschen