Donnerstag, 14. Mai 2015

Rezension zu : Grace Valley - Im Schutz des Morgens von Robyn Carr






Cover : MIRA 


MIRA Taschenbuch; Auflage: 1., Aufl. (12. Mai 2014)
8,99 EUR [D]
336 Seiten
ISBN 978-3-95649-019-4
Deep In The Valley


Inhalt :

Grace Valley – Ein Ort zum Träumen!

Tagsüber schließt niemand die Türen ab, auf den Fensterbänken stehen köstlich duftende Kuchen zum Auskühlen und die Bewohner sind wie eine Familie. Das ist es, was June Hudson so an ihrem Heimatstädtchen Grace Valley mag. Und weshalb sie nach ihrem Studium in der Großstadt zurückgekehrt ist, um die Arztpraxis ihres Vaters zu übernehmen. Sie geht mit Herz und Seele in ihrer Arbeit auf und kümmert sich zu jeder Tages- und Nachtzeit um die Menschen im Ort. Platz für Romantik bleibt da nicht. Bis ein gut aussehender Unbekannter ihren Weg kreuzt und sie sich Hals über Kopf in ihn verliebt. Doch diese Liebe muss ein Geheimnis bleiben, denn Jim Post muss seine Identität verbergen.

Meine Meinung :

Grace Valley - Im Schutz des Morgens ist ein weiterer schöner Roman von Robyn Carr. In ihm geht es um June Hudson, die die Arztpraxis von ihrem Vater übernommen hat und rund um die Uhr da sein muss.
Da kommt plötzlich Jim Post in den Ort und sie verliebt sich in ihn

June Hudson ist Ärztin und hat die Praxis im Ort übernommen und wohnt wieder in Grace Valley. Sie hat bisher wenig Romantik erlebt und musste immer erreichbar sein als Ärztin und konnte auch niemanden neuen kennen lernen.

Jim Post ist der unbekannte, der nach Grace Valley kommt und von dem man im ersten Moment nicht weiß wieso es ihn in diese Stadt geführt hat.
Er wirkt sehr mysteriöse und man merkt, dass ihn ein Geheimnis bedrückt über das er nicht reden kann...

Der Schreibstil war für mich flüssig und ich konnte bei den Beschreibungen von Grace Valley mir den Ort sehr gut vorstellen.
Das Cover ist sehr schön und zeigt ein Haus im Holz Stil, in der Natur an einem Fluss.
Die Farbe Orange + Gelb und weiß passen sehr gut und harmonieren zusammen.

Die Spannung im Buch ging für mich eigentlich erst los, als Jim in den Ort kam und ihn niemand kannte und die Leute nicht wussten was ein Fremder in ihrem Ort will.
Als dann etwas Romantisches zwischen ihm und June beginnt, bekommt die Story mehr Schwung und man kann förmlich spüren, wie die beiden sich annähern und sich etwas entwickelt.

Das Ende war für mich etwas verblüffend und ich fand es hätte anders ausgehen können und Jim hätte die Dinge doch anders machen können.
Doch es hat sich dann doch alles zum Guten gewendet und die Story hat einen schönen Abschluss bekommen.

Fazit:

Trotz einiger Stellen, die sich im Buch gezogen haben und ich nicht wusste man die Geschichte ins Rollen kommt, hat Robyn Carr mit diesem Buch wieder eine schönen Ort + spannende Geschichte geschaffen

Danke an Blogg dein Buch und an den Mira Taschenbuch Verlag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen