Samstag, 7. März 2015

Rezension zu : Heißkalter Marmor von Kim Henry


Cover : Sieben Verlag
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 918 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 360 Seiten
Verlag: Sieben Verlag (1. März 2015)
Preis : 6,99 €




Inhalt :

Nicht alles ist Gold, was glänzt. Schon gar nicht in Ashgabat, der Hauptstadt Turkmenistans. Das lernt die französische Hebamme Vianne Lambert sehr bald, als sie für eine internationale Hilfsorganisation ins Land kommt. Als sie Zeugin eines Verbrechens wird, stürzt sie das in einen Strudel aus Gewalt und politischer Intrige, aus dem es kein Entrinnen zu geben scheint. Einziger Hoffnungsschimmer ist der Journalist Aleksey Petrokow. Ein Mann wie ein Molotow-Cocktail – brandgefährlich und hochexplosiv. Gegen die Leidenschaft, die er in ihr entfacht, hat die Vernunft keine Chance. Getrieben von Rachegelüsten riskiert Aleksey im Kampf gegen das marode System alles. Aber dann gerät Vianne, die süße Französin mit dem Herzen aus Gold und einem Mundwerk, für das sie einen Waffenschein bräuchte, in Gefahr. Nie zuvor ist ihm eine Frau dermaßen unter die Haut gegangen. Nie zuvor hat er einem anderen Menschen so bedingungslos vertraut. Doch nun steht er vor einer Entscheidung, die ihrer beider Leben für immer verändern wird.

Meine Meinung :

In Heißkalter Marmor geht es um die französische Hebamme Vivanne Lambert, die für eine Hilfsorganisation arbeitet und dadurch gleich Zeugin eines Verbrechens wird und schnell in einen Sturm aus Gewalt und politische Intrigen gezogen. Dann begegnet sie noch Aleksey Petrokow, ein Mann der gefährlich und hoch entzündet erscheint. Er weckt Leidenschaft und riskiert aber durch seine Rachegelüste alles. Als Vianne in Gefahr gerät muss er sich vor eine schwere Entscheidung stellen.

Vianne arbeitet für die Hilfsorganisation und muss dort mit schlechten Hilfsmitteln die Patienten versorgen, obwohl die Geräte dazu vorhanden sind. Die aber erst fachgerecht angeschlossen werden müssten, die Organisation aber keinen Techniker gestellt bekommt. Trotzdem versucht sie den Menschen dort zu helfen, merkt aber schnell, dass nicht alle es gut heißen und sie beobachtet wird.

Aleksey liebt sein Land und will das die Welt erfährt was die Menschen mit diesem Land machen, die an der Macht sind.
Er ist Journalist und hat in Studien in Berlin und in Moskau gemacht und er will endlich dass sich etwas ändert in seinem Land.

Der Schreibstil von Kim Henry hat mich auch wieder in diesem Buch gefesselt und in seinen Bann gezogen. Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Vianne und Aleksey erzählt und man kann so ihre Figuren noch besser kennen lernen und ihre Gefühle und Gedanken.

Die Spannung im Buch hat sich langsam aufgebaut und auf einmal ist man mitten drin und kann nicht mehr aufhören zu lesen. Die Umstände die in diesem Land herrschen lassen sich nicht beschreiben und ich würde am liebsten sofort eingreifen und genauso wie Vianne helfen und alles riskieren was ich kann. Aleksey ist dabei ein wichtiger Punk, denn er will endlich dass es in seinem Land wieder anders wird und dabei riskiert er immer wieder sein Leben. Als Vianne dann in Gefahr gerät wird die Spannung immer mehr intensiver, denn Aleksey rettet sie und zusammen sind sie nun auf der Flucht und er will sie in Sicherheit wissen bevor er wieder zurück kehrt, doch wird Vianne ihn einfach so wieder gehen lassen nachdem was alles passiert ist ? Wie wird es für die beiden ausgehen?

Das Cover hat mich gleich in den Bann des Buchs gezogen und die beiden auf dem Cover sprühen nur so vor erotischer Spannung und scheinen sich sehr nahe zu stehen. Die Farben finde ich sehr gut gewählt, denn sie rücken das Buch und den Schriftzug gut in den Mittelpunkt.

Das Ende hat mich noch mehr in die Geschichte gezogen und ich habe mit Vianne und Aleksey mitgefiebert und gebangt und gehofft dass sie schaffen werden. Das Nachwort am Ende hat mir sehr gut gefallen, denn es gibt noch einmal sehr viel Wissen weiter.

Fazit :

Heißkalter Marmor aus der Feder von Kim Henry hat mich mehr als nur begeistert, denn es greift ein Thema auf bei dem man nicht weg schauen kann und man die Charaktere wie Vianne & Aleksey nicht so schnell vergessen kann, denn sie sind einfach einzigartig und machen die Geschichte so besonders

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen