Donnerstag, 13. März 2014

Rezension zu : Alles Liebe von Liane Moriarty

Alles aus Liebe

Cover : Lübbe 

Taschenbuch: 496 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (Lübbe Paperback); 
Auflage: Aufl. 2012 (17. August 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3785760701
ISBN-13: 978-3785760703
Originaltitel: The Hypnotist's Love Story


Inhalt :
Ellen ist überglücklich, seit sie mit Nathan zusammen ist, und auch mit seinem achtjährigen Sohn kommt sie gut klar. Optimistisch blickt sie in eine gemeinsame Zukunft, schmiedet Pläne und träumt sogar von einer eigenen Familie. Und auch Nathan ist bis über beide Ohren in Ellen verliebt. Es könnte alles so einfach sein ... Doch über der Beziehung schwebt der Schatten von Nathans verstorbener Ehefrau Colleen. Sie war Nathans ganz große Liebe. Wie soll Ellen nur gegen die perfekte Erinnerung ankommen? Sie setzt alles daran, Nathan zu halten und ihm die Geborgenheit zu geben, die er braucht. Doch bald stellt sich heraus: Colleen ist nicht die Einzige, die die junge Liebe bedroht.

Meine Meinung :
Alles aus Liebe ist ein schöner Roman , der nicht nur die schönen Seiten der Liebe zeigt, sondern auch das man sich erst von alten Dingen endgültig lösen muss um sich auf eine neue Liebe auch wirklich einlassen zu können.Ellen ist Hypnotiseurin und dachte sie wüsste dadurch besser Bescheid wie die Psyche der Menschen ist um bei Beziehungen ein besseres Händchen zu haben nur leider hat sie damit bisher wenig Erfolg gehabt.. Jetzt hat Ellen aber mit ihren Mitte dreißig Patrick kennen gelernt, der aber auch so seine Vergangenheit hat und noch einige Dinge hat die ihn beschäftigen.

Ellen ist glücklich mit Patrick zusammen, doch immer noch gibt es von außen Menschen, die dieses Glück eher zerstören würden, als ihn mit ansehen zu müssen.

Patrick war verheiratet gewesen und hat seine Frau Colleen nie vergessen können, bis er Ellen getroffen hat und nun mit ihr versucht sein Glück zu finden, wäre da nicht der Schatten seiner Ex Frau die immer noch über ihnen zu schweben scheint.

Der Schreibstil der Autorin war für mich flüssig und auch die Spannung hat finde ich hat nicht nachgelassen und mich durch das ganze Buch gezogen. Das Buch wird aus der Sicht von Ellen erzählt und ich fand sie im Verlauf immer interessanter. 

Das Buch ist interessant aufgebaut, denn außer das es wie üblich in der dritten Person erzählt wird, erfährt man auch etwas von Saskia und wieso sie so gehandelt hat.
Auch wenn das Buch ein kompliziertes Beziehungsgerüst zeigt, hat er doch seine schönen Stellen und es liest sich sehr gut. Man merkt dass die Autorin sich mit den Charakteren auseinander gesetzt hat und Ellen sehr gut dargestellt hat und auch solche Situationen wie sie sie im Buch erlebt keine Seltenheit sind und uns auch in der heutigen Zeit erwischen können.

Das Ende war für mich bewegend und hat noch mal alles gegeben was die Autorin noch zeigen wollte.


Mein Fazit :
Kein gewöhnlicher Liebesroman der nur aus Kitsch besteht, sondern auch zeigt dass Liebe nicht immer einfach ist und man Ende doch ein paar verrückte Dinge tut, wenn man verliebt ist.










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen