Donnerstag, 9. Januar 2014

Rezension zu : Drache und Phönix - Goldene Federn von Angelika Monkberg





Seiten: (ca.) 186
Erscheinungsform: Originalausgabe
Erscheinungsdatum: Oct 2013
ISBN: eBook 978-3-95520-392-4
Format: ePUB



Inhalt :

Eine große Liebe.
Eine gefährliche Reise.
Das Abenteuer beginnt.

Venedig im 18. Jahrhundert. Jan Stolnik führt ein rastloses Leben. Niemand ahnt, welches Geheimnis er hütet: Jan ist ein Drache, gefangen im Körper eines Menschen – dazu verdammt, ewig zu leben, ohne jemals seine Flügel entfalten zu können. Der Besuch der Lagunenstadt soll ihn für einige Zeit von seinem Schicksal ablenken. In den engen Gassen und prachtvollen Palazzi hört er immer wieder einen Namen: La Fiametta. Schon nach ihrer ersten Begegnung weiß Jan, dass die Sängerin mit der verführerischen Stimme und dem kapriziösen Wesen keine gewöhnliche Sterbliche ist. Er verliebt sich unsterblich in das schillernde Geschöpf – und erkennt rasch, dass Gefühle zum Fluch werden können …

Der erste Band der historischen Fantasy-Saga, die Jahrhunderte überspannt und an die schönsten Orte der Welt entführt: spannend, berührend, faszinierend.


Meine Meinung :

Drache und Phönix war ein sehr schöner Einstieg einer Reihe, die mich sofort mit dem Inhalt angesprochen hat. Es ist ein schöner Beginn und durch die Charaktere wird dieses Buch noch besser, Jan Stolnik reist mit seinem Herrn Anton Clemens von Sachsen nach Venedig. Jan hofft, auf dieser Reise während sie in der Lagunenstadt sind, das er auf andere Gedanken kommt. Denn Jan hat ein Geheimnis. Er ist ein Drache, der gefangen im Körper eines Menschen ist.

Jan Stolnik bei dem zu Beginn weiß, dass er ein Drache ist und das vor allen geheim hält voran vor Anton Clemens von Sachsen.

Er ist ein Mann der keine Ruhe findet und eigentlich ist er 50 Jahre alt, aber er hat ein jugendliches Aussehen mit dem er die Menschen manipuliert. Er kann Gedanken lesen.

La Fiametta ist eine Sängerin und sehr geheimnisvoll.
Bei ihr merkt man, dass sie etwas verbirgt und keine gewöhnliche Frau ist.
Der Schreibstil ist in diesem Buch sehr dem Jahr des Buches angepasst und ich fand es war einmal eine Abwechslung zu den sonstigen normalen Schreibstilen, die in normalen Büchern so sind.

Die Spannung lässt im Buch nicht nach, denn Venedig hat viele neue Erlebnisse mit den Charakteren und man merkt wie sehr, der Drache in Jan kämpft. Dann kommt da noch ein anderer Weiblicher Charakter La Fiametta, die mir nicht so ganz gefallen hat und ich sie eher unsympathisch fand. Das Problem auch an ihr war, das ich mich nicht ganz in sie versetzen konnte und am Anfang eher skeptisch gegenüber ihr war. Aber trotz allem fand ich Venedig sehr schön als Schauplatz und vor allem die Kulissen die, die Autorin schildert waren sehr schön.

Das Buch wird aus der Sicht von Jan Stolnik erzählt und man erfährt so aus seiner Perspektive, wie er die Erlebnisse und genauso die anderen Charaktere miterlebt wie z.B. La Fiametta ,bei der Jan auch spürt das sie kein Mensch ist und bei der er ahnt das sie etwas verbirgt.

Mein Fazit :

Ein Spannender Einstieg , der mich gespannt warten lässt wie die anderen aus dieser Reihe fortgeführt werden. Die weiteren Teile machen Lust auf mehr und ich bin aufgeregt ,was die Autorin sonst noch auf den Markt bringt und ob es auf im Mittelalter spielt.


Die weiteren Ebooks :

Erster Roman: Goldene Federn
Zweiter Roman: Goldene Kuppeln
Dritter Roman: Goldene Spuren
Vierter Roman: Goldene Asche (erscheint April 2014)
Fünfter Roman: Goldene Jagd (erscheint Juni 2014)
Sechster Roman: Goldene Lichter (erscheint August 2014)

Siebter Roman: Goldene Ewigkeit (erscheint Oktober 2014)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen